Aktuelles

Was aus uns werden kann und was aus uns geworden ist

Das Berufliche Gymnasium der Wilhelm-Knapp-Schule zeigte, was es hat!

Alexander Neuhoff

Unter dem Motto „ … das Abitur mit dem Plus!“ öffnete die Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg ihre Türen und vermittelte in eindrucksvoller Weise die Möglichkeiten, die ein Abitur an einem Beruflichen Gymnasium (BG) bietet.

Viel zu sehen gab es schon im Foyer, wo Kreatives aus dem Kunstunterricht und dem Fach Darstellendes Spiel gezeigt wurde. Was nach einem erfolgreichen Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife an der Schule „mitgenommen“ werden kann, wurde den zahlreich erschienenen Gästen dann in den Innenräumen präsentiert. Weiterlesen

Schüler der WKS begaben sich aufs Eis

Sportprojekt unter dem Aspekt der Integration

WKS on Ice

Einerseits unter dem Aspekt der Integration, andererseits zum Kennenlernen einer neuen Sportart begaben sich die Schülerinnen und Schüler der PuSch (Praxis und Schule) und BBGV (Berufliche Bildung Vorbereitung) Klassen der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg in der Eissporthalle Diez auf Schlittschuhe.

Da sich in den PuSch und BBGV Klassen zahlreiche Flüchtlinge befinden, keimte bei den unterrichtenden Lehrkräften die Idee, im Rahmen der Integrationsmaßnahmen mit allen Schülerinnen und Schülern der vier Klassen ein gemeinsames Sportprojekt durchzuführen.

Die Turnschuhe wurden gegen Schlittschuhe eingetauscht und der Sportunterricht zu einer Exkursion in die Eissporthalle, in der manche Flüchtlinge – aber auch andere Schüler – erstmals auf Kufen standen.

Viele der Jugendlichen waren zuvor noch nicht einmal mit Inlinern gefahren, geschweige denn sie hätten eine Eisbahn betreten. Doch nach anfänglich unsicheren Schritten auf dem rutschigen Untergrund gewannen die Beteiligten mehr und mehr an Sicherheit und schließlich schafften es im Verlauf des Vormittags alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zumindest eine kleine Strecke ohne Hilfe übers Eis zu gleiten.

Aber nicht nur das Erlernen des Schlittschuhlaufens, sondern auch die gegenseitige Kooperation und vor allem der Integrationsgedanke nahmen eine zentrale Bedeutung bei der Durchführung der Veranstaltung ein, denn die Jugendlichen, die sich schon sicher auf Schlittschuhen bewegen konnten, halfen ihren Mitschülern, die erstmals auf dem Eis standen und sich unsicher fühlten und gemeinsam machten sie dann Fortschritte.

So bildeten Spaß, Sport und vor allem soziales Miteinander eine gelungene Mischung einer zugleich lehrreichen und unterhaltsamen Veranstaltung.
Den Abschluss der vielschichtigen Exkursion bildete ein gemeinsamer Besuch des Limburger Weihnachtsmarktes.

Initiatorin des rundum gelungenen Sporttages war Jasmin Reimer, die in ihrer Doppelfunktion als Klassen- und Sportlehrerin das Projekt startete und die Federführung übernahm.

Unterstützung fand sie dabei sowohl durch die beiden Sportlehrer Dr. Andreas Böttig und Tim Regenstein, die gemeinsam mit ihr das Integrationsprojekt realisierten, als auch durch Team-Koordinatorin Eva Schneider und Sozialpädagogin Carolin Erdmann.

Studierende der Wirtschaftsakademie Weilburg besuchen Arnold Gruppe

Im Rahmen einer Projektarbeit haben Studierende der Wirtschaftsakademie
Weilburg (Wilhelm-Knapp-Schule) am 11. Dezember die HERBERT ARNOLD,
Glastechnischer Maschinen- und Apparatebau GMBH & CO. KG in Weilburg
besucht.

Besonderes Interesse galt hierbei der Arbeit im Personalwesen, da dies einer der
Schwerpunkte im Rahmen des weiteren Studiums sein wird.

Der Personalleiter Rüdiger Eisel stellte den Studierenden die abwechslungsreiche
Arbeit im Personalwesen vor und untermauerte dies mit Beispielen der
Personalarbeit bei der Arnold Gruppe.

In einer abschließenden Betriebsbegehung erhielten die Studierenden einen Einblick
in die Arbeit der laserbasierten Glasverarbeitung.
Für die Studierenden war es eine sehr interessante Veranstaltung und der Dank gilt
der Arnold Gruppe um den Personalleiter Rüdiger Eisel.

Soziales Lernen stand im Zentrum des Integrationstages an der WKS

Workshops boten den Schülern die Möglichkeit sich näher kennenzulernen und zu kooperieren

Integrationstag an der WKS

Soziales Lernen stand im Zentrum des Integrationstages an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg. Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei die Möglichkeit sich in verschiedenen Workshops zu engagieren. Egal ob Basteln, Trommeln oder Tischtennis, die Angebotspalette war sehr reichhaltig. Das Besondere an dem Projekt war, dass sich Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichsten Schulformen, die ansonsten im Schulalltag nur wenige Berührungspunkte haben, in die verschiedenen Gruppen einwählen konnten und so einen gemeinsamen Unterrichtstag erlebten.

Darüber hinaus waren in allen Workshops auch Flüchtlinge aktiv. Bei der inhaltlichen Gestaltung der Projekte stand daher der Integrationsgedanke im Vordergrund. Die Themenfelder wurden so gewählt, dass alle Schüler kooperieren und miteinander kommunizieren mussten. Und so kamen sich die Jugendlichen durch die gemeinsamen Aktivitäten näher und trugen durch ihr Engagement wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Initiatorin und Hauptverantwortliche für die Gestaltung und Durchführung des Integrationstages war Studienrätin Dr. Astrid Eisbrenner, in deren Planung das Schulmotto „Miteinander und voneinander lernen“ der WKS eine zentrale Rolle spielte. Unterstützung erhielt die Pädagogin von Kolleginnen und Kollegen der Schule, die in den Workshops unter dem Aspekt der Integration gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern kreative Ideen umsetzten.

 

Studierende der Fachschule Wirtschaft zu Gast im TIG

Austausch auf Mittelhessenebene: Die BWL-Student/innen der Fachschule Wirtschaft

Studierende der Fachschule Wirtschaft

an der Wilhelm-Knapp-Schule waren heute zu Gast im TIG, um sich über den Karriereweg Selbstständigkeit zu informieren.
Neben einer Vorstellung des TIG (Technologie- und Informationszentrum Gießen)und der vielfältigen Angebote für Gründungsinteressierte in Gießen hatte Wirtschaftspate Werner Spies auch einen Vortrag zu Fördermitteln für Existenzgründer von Michael Wandt (Direktor Fördermittelberatung bei WABECO Subventionslotse) sowie einen Erfahrungsbericht zum Thema „Franchise“ von Sönke Müller (Inhaber Gartenzauberwerk Mittelhessen) organisiert – interessanter Vormittag!

Verabschiedung am Studienzentrum Weilburg

Studenten mit dem Titel „Bachelor of Arts“ an der WKS verabschiedet

Verabschiedung am Studienzentrum Weilburg
Verabschiedung der Bachelor of Arts
Unter großem Jubel wirbelten die schwarzen Hüte durch die Luft – endlich geschafft! 22 Studentinnen und Studenten haben das Bachelorstudium an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg erfolgreich abgeschlossen und durften nun ihrer Freude freien Lauf lassen. Bereits zum zweiten Mal konnten an dem Weilburger Bildungszentrum Absolventinnen und Absolventen verabschiedet werden, die den akademischen Titel „Bachelor of Arts“ erworben haben.

Die Möglichkeit hierzu bietet sich der WKS durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld im Bereich der Fachschule Wirtschaft (Schwerpunkt Betriebswirtschaft), so dass seit nunmehr vier Jahren an dem beruflichen Schulungszentrum in Weilburg ein Bachelorstudiengang angeboten wird. Ziel der Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes war es, die Qualität der Ausbildung und die Angebote für die Menschen der mittelhessischen Region weiter zu verbessern und ihnen heimatnah Qualifizierungschancen zu ermöglichen. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs haben nun ihr Ziel – den „Bachelor of Arts“ – erreicht.
„I have a dream!“ An die berühmten Worte von Martin Luther King, der damals in seiner historischen Rede sein Konzept eines guten Miteinanders in der Gesellschaft vorstellte, knüpfte Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz an, als sie sagte: „I had a dream“, als ich mich um die Schulleiterstelle an der Wilhelm-Knapp-Schule vor mehr als sieben Jahren bewarb. Mein Traum war die Erweiterung des Angebots der Fachschule für Betriebswirtschaft an der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg, um den Menschen der Region eine wohnortnahe Bildungsstätte bieten zu können, an der sie sich lebenslang fort- und weiterbilden können. […] Heute bin ich sehr glücklich und vor allem sehr stolz, dass ich in der Aula der Wilhelm-Knapp-Schule junge Menschen feiern kann, die am Studienzentrum der FHM an unserer Schule ein Bachelorstudium absolviert haben.“ In Anlehnung an die „Leitlinien der IHK für die Berufliche Bildung 2025“ wandte sich die Oberstudiendirektorin an die erfolgreichen Studierenden und hob hervor: „Sie haben nebenbei oder hauptsächlich in Ihrem Beruf gearbeitet, Sie haben viel Energie, Einsatzbereitschaft, Tatkraft, Herzblut, Engagement gezeigt, Sie haben Ihre Berufstätigkeit in der Praxis mit einem akademischen Abschluss gekrönt, Sie sind exzellent durch Praxis und einen praxisorientierten Studiengang. […] Sie sind der beruflichen Bildung und der Praxis nie verloren gegangen und ich hoffe, dass Sie zukunftsweisend mit Ihrem Lebensmodell ein Vorbild sein können für die jungen Menschen unserer Region vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit von Beruf und akademischer Bildung.“ Es sei das Ziel, dass durch die Ansiedlung des Studienzentrums an der WKS Bildung und Wissen in der heimischen Region verankert werde und somit kluge und engagierte Köpfe erhalten blieben, die dann nicht in die Metropolregionen abwandern, betonte die Oberstudiendirektorin abschließend.

Die herausragende Bedeutung der Verleihung des Bachelorgrades an der WKS wurde auch anhand der Gästeliste deutlich, die der Veranstaltung beiwohnten und von Dr. Ulla Carina Reitz begrüßt werden konnten; allen voran Weilburgs neuer Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU). Aber auch Jutta Golinski, die Geschäftsbereichsleiterin der IHK Limburg für Aus- und Weiterbildung, Gerhard Würz (Freie Wähler) als Vertreter des Kreisausschusses sowie Jaqueline Würz vom Hessencampus Limburg-Weilburg zählten zu den Ehrengästen der Verabschiedung.

Ein besonderer Dank der Schulleiterin galt einerseits dem Kölner Prof. Dr. Ralf Brüning von der Fachhochschule des Mittelstandes, durch deren Kooperation die Erlangung eines Bachelorgrades an der WKS erst ermöglicht wurde und auf der anderen Seite Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp, der seitens der WKS federführend an der Einrichtung des Bachelorstudiengangs an dem Weilburger Bildungszentrum beteiligt war und heute als Koordinator zwischen der Schule und der FHM in Bielefeld fungiert. An den Studiendirektor gerichtet meinte Dr. Ulla Carina Reitz: „You made my dream come true!“ Ein Dankeschön ging auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die als Dozenten in dem Studienzentrum der WKS arbeiten und die jungen Akademiker unterrichtet hatten.
Seitens der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld gratulierte Prof. Dr. Ralf Brüning den Studentinnen und Studenten zu ihrem erfolgreichen Abschluss. „Sie können auf das Erreichte sehr stolz sein!“, wandte sich der Professor an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und unterstrich die tolle Betreuung und den sehr guten Unterricht durch die Lehrkräfte der WKS. Der Wissenschaftler lobte die Kooperation mit der berufsbildenden Schule und betonte, dass der akademische Abschluss der Studierenden mit größtenteils exzellenten Noten erfolgt sei, was für die Lehrer und das Qualifikationsniveau der Wilhelm-Knapp-Schule spricht. Sein Dank galt jedoch auch den Angehörigen und Freunden der Studierenden, denn „Sie haben alles mit durchlitten“.
Gemeinsam mit Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz und Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp überreichte Prof. Dr. Ralf Brüning den Studentinnen und Studenten die Bachelor-Urkunde. Am erfolgreichsten waren Christian Bender und Claudia Schlieske, die einen Schnitt von 1,0 erreichten.
Durch das Programm führten die WKS-Fachschulstudierenden Vanessa Yasmin Stern und Maxim Walter. Für die musikalische Untermalung sorgte die Band „Lillian“ mit Ioanna Avrami (Gesang), Amir Eftekhari (Gitarre) und Marcus Fuchs (Gitarre), die mit ihren Liedern „Strangetimes“, „No name“, „To much silence“ und „Ten am“ für Gänsehautatmosphäre sorgten.
Den Bachelor of Arts erhielten: Tamara Bär, Christian Bender, Lisa Bochenko, Stina Borkott, Luisa Rosa Braß, Louisa Diehl, Lena Hahnenstein, Monik Helbing, Andreas Janzen, Magarethe Janzen, Robin Karsten, Lagan Kasim, Felix Lehm, Lars Liskamm, Christian Mattlener, Lucas Müller, Bastian Reitz, Claudia Schlieske, Ann-Marie Späth, Walter Termer, Melina Zernig und Maren Zimmermann.

Gerhard Würz an der WKS verabschiedet

Gerhard Würz wurde von Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg mit einem Präsent verabschiedet. Der ehemalige Amtsrichter unterrichtete seit 1995 das Fach „Rechtswissenschaft“ im Fachschule & Studienzentrum

Verabschiedung Herr Würz
. Die Verabschiedung der Studentinnen und Studenten, die an der Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg den akademischen Titel „Bachelor of Arts“ erworben haben, bildete einen würdigen Rahmen, um auch Gerhard Würz für seine langjährige qualifizierte Tätigkeit zu danken und ihn in den Ruhestand zu verabschieden.

Betriebsbesichtigung Globus-Markt Limburg an der Lahn

Im Rahmen einer Abschlussfahrt besuchten zwei Klassen des Einzelhandels am 02.06.17 den Globus-Markt in Limburg. So bekamen die Auszubildenden noch einmal die Möglichkeit Einblicke in ein großes modernes Einzelhandelsunternehmen zu bekommen.

Überraschend war es für uns alle zu erfahren, dass der Globus-Markt  Wurst- und Backwaren selbst herstellt und dies in relativ großen Mengen (z. B. ca. 32.000 Brötchen pro Tag). Beeindruckend war auch, mit welcher modernen Technik die Globus-Mitarbeiter ausgestattet sind. So sind sie in der Lage nach Bedarf zum Beispiel Teilinventuren mit Hilfe eines MDE-Gerätes  relativ zeitnah durchzuführen.  Leere Regale können damit erklärt und sofort aufgefüllt werden. Zum Abschluss wurde uns noch das Lager gezeigt. Ähnlich wie in anderen großen Einzelhandelsunternehmen ist die Lagerfläche im Gegensatz zur Verkaufsfläche relativ klein gehalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für uns eine sehr gelungene und  informative Veranstaltung war.

PuSch / BBGV Einführungswoche an der WKS

„Mit allen Sinnen lernen“ hieß das Motto unter dem die Lehrerinnen und Lehrer, die an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg in den Bildungsgängen PuSch (Praxis und Schule) sowie im BBGV (Berufliche Bildungsgänge Vorbereitung) unterrichten, die Einführungswoche gestalteten.

Mit dem explizit für diese Schulformen entwickelten Konzept führten die Pädagoginnen und Pädagogen – unter der Federführung von Dr. Andreas Böttig, Carolin Erdmann, Jasmin Michel und Schulformkoordinatorin Eva Schneider – ihre neuen Schülerinnen und Schüler an der Schule ein und bereiteten ihnen so einen rundum gelungenen Start ins Schuljahr.

Kernpunkt der Gesamtkonzeption ist das „Lernen mit allen Sinnen“ und so begann die Einführungswoche mit einer Verzahnung praktischer und theoretischer Elemente, wobei zunächst das gegenseitige Kennenlernen und Aspekte des sozialen Miteinanders im Zentrum standen. Bereits während dieser ersten Phase entwickelte sich zwischen den Jugendlichen und dem betreuenden Lehrerteam eine gemeinsame Arbeitsbasis, die von gegenseitigem Vertrauen sowie intensiver Kooperation geprägt war. Kreativität, Phantasie und Gestaltungsvielfalt unter besonderer Berücksichtigung des Schwerpunkts „Arbeits- und Sozialverhalten“ verkörperten einen weiteren Schritt auf dem Einstiegsweg der PuSch- und BBGV-Schüler in die WKS. Die Erarbeitung verschiedener Arbeits- und Präsentationstechniken rundeten das Programm ab.