Aktuelles

Verabschiedung FS 2020

„Pomp and Circumstances“ trotz Corona

„Staatlich geprüfte Betriebswirte“ an der WKS verabschiedet

Verabschiedung FS 2020
Die Studierenden der Teilzeitklasse T 17 freuten sich gemeinsam mit ihrern Lehrkräften über den erfolgreichen Abschluss als “Staatlich geprüfte Betriebswirte”.

Mit Masken betraten die Studierenden nacheinander die Aula der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg, setzten sich an die einzeln stehenden vorbereiten Tische, auf denen ihre Zeugnisse lagen, die ihren Abschluss als „Staatlich geprüfte Betriebswirte“ dokumentierten. Zwei Jahre lang hatten die Absolventinnen und Absolventen in der Vollzeitschulform auf ihren Abschluss hingearbeitet und sogar dreieinhalb Jahre waren die Teilzeitschülerinnen und -schüler neben ihrem Berufs- und Familienleben noch mehrmals wöchentlich abends an die WKS gefahren, um sich weiter zu qualifizieren und ihren angestrebten Abschluss zu erreichen. Weiterlesen

Sieger

Der diesjährige MINT Sonderpreis in Hessen ging an das Team Quick Fix von der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg. Herzlichen Glückwunsch!

Der MINT Sonderpreis prämiert innovative Ideen mit kreativem Forschergeist. Dieses Jahr überzeugte das Team “Quick Fix” mit ihrer Geschäftsidee einer Fahrradreparaturstation. Herzlichen Glückwunsch!

Das prämierte Team „Quick Fix“ überzeugte die Jury mit einer guten regionalen Analyse und dem Aufgreifen eines gesellschaftlichen Trends im Bereich Umweltschutz, der viele Menschen anspricht. Kundenanregungen flossen dabei stetig in die Verbesserungen des Produkts ein. Die Planung mittels CAD und die technische Umsetzung bspw. bei den Metallarbeiten zeigten einen starken herausfordernden MINT-Bezug.

Unterstützt durch ein aktives Marketing des Teams auf Messen und Social Media Kanälen zeigte das Unternehmen auch unternehmerischen Erfolg. Kunden, wie Gemeinden und Städte konnten damit die Attraktivität ihres Tourismusangebots steigern und trugen mit Ihrem Kauf zu der sehr positiven Erfolgsbilanz des Unternehmens bei. Wir gratulieren dem Weilburger Team Quick fix der Wilhelm-Knapp-Schule, die in Kooperation mit der Berufsfachschule Mechatronik und der Berufsfachschule Wirtschaft die Geschäftsidee der Fahrradreparaturstationen umsetzte.

Die Preisverleihung könnt ihr euch hier auf YouTube ansehen: https://youtu.be/M-xIddKZna8

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abitur 2020

Abiturienten der WKS trotzen Corona

Julia Beier und Max Schmidt erreichen die Traumnote 1,0

Die Tische waren einzeln in der Aula verteilt, auf jedem lag ein Abiturzeugnis und stand eine kleine Flasche Sekt als Präsent – keine feierliche Übergabe der Abschlussurkunden, kein freundliches Händeschütteln, keine liebevolle Umarmung! Keine Eltern, keine Verwandten, keine Freunde! Die Verleihung der Allgemeinen Hochschulreife an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg war diesmal ganz anders als in all den Jahren zuvor. Ursache hierfür – wie derzeit fast immer – Corona!

Trotz der widrigen Umstände versuchte Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz eine Atmosphäre der Wärme und Herzlichkeit zu schaffen. Statt der sonst üblichen Live-Musik untermalte sie ihre sehr persönliche Rede mit musikalischen Einspielungen. „… und nächstes Jahr wird alles anders!“, habe sie sich gedacht, als sie im vergangenen Jahr die Abiturrede 2019 hielt. Aber damit hatte Dr. Ulla Carina Reitz etwas ganz anderes im Sinn. War doch ihr Sohn Simon selbst Schüler im Abschlussjahrgang 2020. Das bedeutete, die Oberstudiendirektorin würde erstmals seit ihrer Tätigkeit an der WKS nicht den Prüfungsvorsitz inne haben und ob sie oder ein anderes Mitglied der Schulleitung die Abiturrede 2020 halten werde, war auch eine der damaligen Überlegungen der Schulleiterin. Doch dass dann alles „so anders“ kommen würde, hatte sich Dr. Ulla Carina Reitz vor einem Jahr auch nicht träumen lassen. „Das Covid-19 Virus hat unser aller Leben kräftig durcheinander gewirbelt in den letzten Wochen und Monaten!“, stellte die Schulleiterin nachdenklich heraus. Das Virus habe allen Planungen und Vorhaben einen Riegel vorgeschoben. Zwar hätten die Abiturprüfungen noch stattfinden können, aber es habe keinen Präsenzunterricht mehr gegeben, keine gemeinsame Mottowoche, keinen Autocorso nach dem schriftlichen Abitur, die Abi-Vorfeiern seien entfallen und die Prüfungsvorbereitung erfolgte über das Internet. „Ich muss leider zugeben, dass dieses Jahr das erste Jahr in meiner gesamten Dienstzeit als Lehrerin ist, in dem ich nicht an einem Abi-Ball teilnehmen kann“, hob Dr. Ulla Carina Reitz noch einmal die die außergewöhnlichen Umstände des diesjährigen Abschlusses hervor, stellte aber auch die besonderen Leistungen der Abiturientinnen und Abiturienten in den Blickpunkt. Sie hätten ihre schriftlichen Abiturprüfungen in einer Zeit geschrieben, in der ein eklatanter Ausbruch des Virus als sehr wahrscheinlich erschien. „Ihr habt Nerven bewahrt und das Beste aus der Situation gemacht. Viel Negatives, was mit Covid-19 in Zusammenhang steht, wird sich hoffentlich in Positives in Eurem künftigen Leben verwandeln“, zog sie als positives Fazit aus der negativen Situation.

Im Anschluss an die kurze Ansprache der Schulleiterin zeichnete Alexander Neuhoff, der Koordinator des „Beruflichen Gymnasiums“ (BG) der WKS, die Jahrgangsbesten mit Präsenten aus. Auch er würdigte die außerordentlichen Leistungen, die die Absolventinnen und Absolventen des „Beruflichen Gymnasiums“ mit den Fachrichtungen Wirtschaft und Umwelttechnik unter diesen erschwerten Bedingungen erbracht hätten und freute sich besonders, dass mit Julia Beier und Max Schmidt gleich zwei Schüler die Traumnote 1,0 erreicht haben.

Seit Jahren ehrt der Fachbereich Chemie in Kooperation mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker herausragende Leistungen in dem naturwissenschaftlichen Fach. Auch hier waren wieder Julia Beier und Max Schmidt die Spitzenreiter des Jahrgangs. Und auch Can-Ali Aktan und Thilo Rosbach wurden für ihre erfolgreichen Leistungen mit einem Chemiepreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ausgezeichnet. Beste Schülerin im Fach Mathematik war Rama Al Aji, die hierfür mit dem DMV Preis der „Deutschen Mathematiker Vereinigung“, der gleichzeitig mit einer einjährigen Mitgliedschaft in dem Mathematikverein verbunden ist, belohnt wurde.

Während ansonsten die Schülerinnen und Schüler den feierlichen Rahmen des späteren Abiturballs wählen, um ihren Lehrerinnen und Lehrern zu danken, nutzten sie diesmal die Zeugnisverleihung, um sich zu verabschieden und an die beiden Tutoren Alexander Neuhoff (LK Umwelttechnik) und Sandra Redling (LK Wirtschaft) sowie an die Leistungskurslehrer Andreas Bader (LK Umwelttechnik), Dr. Astrid Eisbrenner (LK Deutsch), Patricia Marlow-Schachten (LK Englisch), Tatjana Böhm (LK Mathematik) und Vertrauenslehrer Dr. Rolf Bernhardt Geschenke zu überreichen. Dabei richteten Nina Reh, Thilo Rosbach, Vivian Dorth, Jara Hellmann, Max Schmidt und Can-Ali Aktan im Namen der Abiturientinnen und Abiturienten abwechselnd persönliche Gruß- und Dankesworte an die Lehrkräfte.

 

Abiturientinnen und Abiturienten 2020:

Leistungskurs (LK) Wirtschaft und Verwaltung (Tutorin Sandra Redling): Rama Al Aji, Lisa Blum, Vivien Dorth, Michael Drews, Emilia Geis, Jara Hellemann, Eileen Herrmann, Melwin Kis, Yannik Kissel, Milena Müller, Max Schmidt, Paul Schurgatz und Dilan Tastekin.

Leistungskurs (LK) Umwelttechnik (Tutor Alexander Neuhoff): Can-Ali Aktan, Julia Beier, Lea Engelmann, Jennifer Erle, Verena Georg, Hanna Heiger, Jonas Lobmeyer, Louis Müller, Luna Pfeiffer, Eileen Rausch, Nina Reh, Simon Georg Reitz, Thilo Rosbach und Aron Wuthenow.

 

Hygienekonzept der WKS

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde der Wilhelm-Knapp-Schule, 

ab Montag, den 27. April 2020, gilt für alle Mitglieder der Schulgemeinde unserer Wilhelm-Knapp-Schule verbindlich die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 

Sie können hierzu eine Mund-Nasen-Schutzmaske nutzen oder eine Mund-Nasen- Schutzbedeckung, die Sie selbst hergestellt haben oder alternativ auch einen dichtgewebten Schal. 

Wie Sie aus den Medien wissen, ist es mit einem Mund-Nasen-Schutz möglich, die Verbreitung des Corona Virus zu verringern. Sowohl das Robert-Koch-Institut als auch die Wissenschaftsakademie Leopoldina raten deshalb dazu, im öffentlichen Raum einen Mund- Nasenschutz zu benutzen. 

Landkreis Limburg-Weilburg stellt Masken zur Verfügung 

Alle Schülerinnen und Schüler, die ab dem 27. April wieder schulpflichtig sind, erhalten in der Schule ab Montag jeweils 3 Schutzmasken zusätzlich vom Schulträger. 

Masken vorab zur Nutzung des ÖPNV 

In Hessen gilt ab Montag, den 27. April ebenso eine Maskenpflicht für öffentliche Verkehrsmittel. Damit unsere Schülerinnen und Schüler diese Auflage erfüllen können, bieten wir die Ausgabe von 3 Schutzmasken pro Schüler schon vorab an. 

Die Masken können in der Wilhelm-Knapp-Schule am Donnerstag, den 23. April und Freitag, den 24. April jeweils von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr abgeholt werden. 

Gilt die Maskenpflicht auch in Klassen- und Prüfungsräumen? 

Grundsätzlich gilt die Maskenpflicht für das gesamte Gelände der Wilhelm-Knapp-Schule. 

Da in den Klassenräumen selbst die Gruppengröße verringert ist, um den Mindestabstand zwischen allen einhalten zu können, kann nach dem Einnehmen des eigenen Sitzplatzes der Mundschutz während des Unterrichts oder in schriftlichen/mündlichen Prüfungssituationen abgenommen werden. Beim Verlassen des Klassenraumes ist der Mund-Nasen-Schutz dann allerdings wieder verbindlich anzuziehen. 

Abstandsregeln gelten weiter 

Auch mit dem Mundschutz sind die Abstandsregelungen von mindestens 1,5 m zwischen einzelnen Personen einzuhalten und die anderen Hygieneregeln wie richtiges Händewaschen sowie die Husten- und Niesregeln zu beachten. Auch ein häufiges Lüften des Klassenraumes ist vorzunehmen. 

In der momentanen Zeit ist insgesamt ein solidarisches Handeln in der Gesellschaft gefragt und wir an der Wilhelm-Knapp-Schule wollen unseren möglichen Teil dazu beitragen. 

Weitere Informationen dazu sowie Anleitungen zum Selbernähen oder -basteln von Mund- Nasen-Bedeckungen finden Sie im Internet unter: 

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf 

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=mundnasenschutz+selber+basteln+drosten 

Verhalten auf dem Schulgelände 

Um besser Abstand halten zu können, sind Laufwege farbig markiert auf den Bodenbelag geklebt. Bitte folgen Sie dieser Markierung. Weiterhin sind unterschiedliche Eingangstüren für die unterschiedlichen Schulformen für die Präsenzbeschulung vorgesehen: Q2 und die Auszubildenden des Dachdeckerhandwerks betreten die Schule durch den Haupteingang vom Lehrerparkplatz aus, die Verkäufer-/Einzelhändlerklassen betreten das Gebäude A durch die Eingangstür dort, die Schüler der Fachoberschule betreten das Schulgebäude durch die Eingangstür oberhalb der Sporthalle (Wäldchen). Bitte begeben Sie sich dann unmittelbar zu den Klassenräumen, die für Ihre Beschulung vorgesehen sind. Vor bzw. in umittelbarer Nähe der jeweiligen Eingangstür finden Sie Desinfektionsspender. Bitte nutzen Sie diese zum desinfizieren Ihrer Hände.  

In den Pausen, die etwas versetzt stattfinden werden, wahren Sie bitte die Abstandsregeln. Das komplette Außengelände steht Ihnen dafür zur Verfügung. Die Toiletten dürfen nur einzeln betreten werden.  

Ich hoffe, diese Maßnahmen tragen zur Eindämmung der Pandemie bei und erlauben uns dennoch eine Präsenzbeschulung insbesondere für die Schülerinnen und Schüler, die noch vor den Sommerferien Prüfungen ablegen werden.  

Mit besten Grüßen Dr. Ulla Carina Reitz 

 

WKS_Hygieneregelungen

Ministerin Sinemus überreicht Absichtserklärung an Landrat

Glasfasernetz für alle Schulen

Ministerin Sinemus überreicht Absichtserklärung an Landrat

Von Sabine Gorenflo

Die Hessische Digitalministerin Kristina Sinemus ist immer wieder ein gern gesehener Gast, „denn wenn wir uns sehen, dann gibt es immer einen Förderbescheid oder eine Übergabe an Fördermitteln“, sagte ein gut aufgelegter Landrat Michael Köberle (CDU) am Dienstag in der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS). Denn planmäßig konnten der Landkreis Limburg-Weilburg und die kreisangehörigen Städte und Gemeinden im vergangenen Jahr den sogenannten zweiten Bauabschnitt zum Breitbandausbau realisieren. In diesem Projekt wurden unter anderem alle Schulen im Landkreis mit Glasfaseranschlüssen sowie noch unterversorgte Gewerbe- und Wohngebiete mit schnellem Internet versorgt. Weiterlesen

Interview der WKS Schülerinnen Jana Haag (links) und Martine Daum (rechts) mit Maike Wolfram.

Organspendetag an der WKS

Von Margit Bach

„Organspende geht uns alle an. Jeder von uns kann plötzlich durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall auf ein neues Organ angewiesen sein.“ Dies stand im Mittelpunkt eines Organspendetags, zu dem die Weilburger Wilhelm-Knapp-Schule mit ihrer Koordinatorin für Gesundheit, Angelika Schönborn, in Kooperation mit der Weilburger Pflegefachschule und deren stellvertretendem Schulleiter Elmar Frink in den letzten Februar-Tagen in die Aula der WKS eingeladen hatte. Weiterlesen

Gratulation ohne Händeschütteln - Freisprechungsfeier für Handwerksberufe

Gratulation ohne Händeschütteln – Freisprechungsfeier für Handwerksberufe

Von Andreas E. Müller

 

Sie haben ihre Urkunde und ein Präsent überreicht bekommen. Allerdings mussten sie auf einen Händedruck verzichten. Corona fordert seinen Preis. In einer kleinen Feierstunde in der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg wurden Absolventen der Ausbildungsberufe Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK), Metallbauer und Feinwerkmechaniker nach bestandener Abschlussprüfung ins Berufsleben entlassen.

Diese Ausbildungsberufe scheinen immer noch typische Männerdomänen zu sein, nicht eine einzige Frau war bei den Absolventen dabei. Dr. Ulla Carina Reitz, Leiterin der WKS, dankte allen, die zur Ausbildung der jungen Menschen beigetragen haben, vor allem den Betrieben und den dortigen Ausbildern. Ganz unterhaltsam wählte sie ein musikalisches Medley vom Laptop mit Stücken wie Pomp & Circumstance von Edward Elgar, School (Supertramp) und We are the Champions (Queen). „Für Sie beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt im Betrieb oder anderweitig“, sagte sie. Sie wies darauf hin, wie wichtig Nachwuchs in einem ehrbaren Handwerk ist und wünschte allen tolerante Beziehungen zu ihren Mitmenschen im Leben.

Um zu verdeutlichen, welchen Stellenwert eine duale Ausbildung hat, zitierte sie eine Abiturientin, die ihr auf die Frage, wie es für sie weitergehe, gesagt habe: „Wenn‘s gut geht, mache ich eine Ausbildung, wenn’s nicht so gut läuft, studiere ich eben“. Kreishandwerksmeister Wolfram Uhe sprach seinen Dank auch den Mitgliedern der Prüfungsausschüsse aus und betonte den großen Bedarf an guten Handwerkern. „Heizungen werden immer gebraucht und müssen auch gewartet werden“, sagte er. „Ebenso Fenster und Rollläden“. Er wies darauf hin, dass es Nachwuchsmangel im Handwerk gebe und sagte mit Nachdruck: „Wir brauchen Sie ganz dringend“. Das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezeichnete er als ein Geben und Nehmen und forderte die „Junggesellen“ auf, ihre Zukunft in die Hand zu nehmen.

Es sei wichtig, einen Beruf gefunden zu haben, der Spaß macht. „Optimal ist es, wenn das Hobby zum Beruf wird“, machte er deutlich. Nun müssten die jungen Menschen bei allen derzeitigen negativen Nachrichten positiv nach vorne denken. Karl-Heinz Stoll (SPD) überbrachte Grüße und Glückwünsche von Landrat Michael Köberle (CDU). „Wir können hier im Landkreis Limburg-Weilburg stolz auf unsere Handwerksbetriebe sein“, hob er hervor. „Das Handwerk hat goldenen Boden“, dieser Spruch habe auch künftig seine Berechtigung. „Heute ist aber nicht das Ende, sondern der Startschuss ins weitere Leben“. Es gebe Möglichkeiten der Weiterbildung.

„Lernen endet nie, also seien Sie mutig“, sagte der Politiker, der seit 30 Jahren im Kreistag sitzt. Stoll skizzierte die Möglichkeiten, den Meistertitel zu erwerben und vielleicht einmal ein eigenes Unternehmen zu gründen. Auch Julia Häuser, Geschäftsführerin bei Eisen-Fischer, gratulierte im Namen der Industrie- und Handelskammer (IHK). Dann durften alle „Junggesellen“ einzeln hervortreten und ihren Gesellenbrief in Empfang nehmen. Besonders erwähnt wurden die jeweils Prüfungsbesten. Das waren Sergej Tscherkaschin (Hadamar) im Bereich Feinwerkmechanik und Moritz Walter (Löhnberg) im Bereich Metalltechnik, außerdem Dominik Kremer (Limburg), Benjamin Müller (Elz) und Luca Hoffrogge (Selters) im Bereich SHK.

 

Digitalisierung an der WKS

„Digitalisierung im Unterricht“ war das Thema des „Pädagogischen Tages“ der WKS

Nicht nur Schülerinnen und Schüler müssen lernen, auch ihre Lehrerinnen und Lehrer qualifizieren sich immer weiter, um neue Entwicklungen und Erkenntnisse in den Unterricht zu integrieren. So ist auch das Lehrerkollegium der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg ständig bestrebt, sein Wissen und seine Kompetenzen zu erweitern. Um dieses Ziel zu erreichen, führte die Lehrerschaft einen „Pädagogischen Tag“ unter dem Themenschwerpunkt „Digitalisierung im Unterricht“ durch. Federführende Organisatorin der Veranstaltung war die Fortbildungsbeauftragte der WKS Sabrina Tauber. Weiterlesen

TU Clausthal wieder zu Gast an der WKS

TU Clausthal wieder zu Gast an der WKS

Wie schon in den Jahren zuvor haben Mitarbeiter der Technischen Universität (TU) Clausthal an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg zwei Workshops zu den Themen „Kunststoffchemie“ und „Recycling“ für die Umwelt-Kurse des Beruflichen Gymnasiums (BG) der Jahrgänge 12 und 13 angeboten. Hierbei konnten im Jahrgang 12 die gerade erlernten Grundlagen zur Kunststoffchemie erweitert und angewendet werden. Im experimentellen Teil des Workshops stellten die Schülerinnen und Schüler Verbund-Kunststoffplatten her, so wie sie auch beim Bau von Windrädern verwendet werden.

Im Jahrgang 13 lernten die Jugendlichen unterschiedliche Trennverfahren experimentell kennen, mit denen in der Verfahrenstechnik verschiedene Stoffe aus Abfällen, die zum Beispiel als Produktionsrückstände in der Industrie, beim Bergbau oder im Elektronikschrott anfallen, abgetrennt werden können. Diese Verfahren werden in der Umwelttechnik angewandt, um die Wertstoffe wieder dem Wertstoffkreislauf zuführen zu können. In einem einleitenden Vortrag wurden die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung der Wertstoffrückgewinnung für den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen sensibilisiert. Da diese Verfahren in ähnlicher Weise auch in anderen Bereichen der Umwelttechnik eingesetzt werden, stellten die Experimente eine wertvolle Ergänzung zum Unterricht im Leistungskurs Umwelttechnik dar.

 

Bewerbungstraining für WKS-Schüler bei „JobAktiv“

Bewerbungstraining für WKS-Schüler bei „JobAktiv“

16 Schülerinnen und Schüler der berufsvorbereitenden Klassen PuSch (Praxis und Schule) sowie BBGV (Berufliche Bildungsgänge Vorbereitung) absolvierten in den Räumen von „JobAktiv“ in Limburg ein Bewerbungstraining. Unter der Federführung von Klaus Bach, erfuhren die Jugendlichen viel Positives über ihre eigenen Stärken in Bezug auf ihre berufliche Zukunft. Spielerisch, ganz im Sinne von Teamarbeit, trainierten die Schülerinnen und Schüler sich aufeinander einzulassen, indem sie gemeinsam bei einem Gruppenspiel auf ein Ziel hin arbeiteten. Weiterlesen