Besondere Bildungsgänge der Berufvorbereitung

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) 

Schwerpunkte:  

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung sollen den Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, sich beruflich zu orientieren. In einem Schuljahr lernen sie zwei ausgewählte Berufsfelder kennen aus den Bereichen: 

  • Ernährung und Hauswirtschaft 
  • Gesundheit und Pflege 
  • Holztechnik 
  • Metalltechnik 
  • Wirtschaft und Verkauf  

Praktika: 

Dazu absolvieren die Jugendlichen zwei dreiwöchige begleitete Praktika in Betrieben/ Unternehmen in der Region.  

Unterricht und Abschlüsse: 

Die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch (Wahlfach), Mathematik, Politik/ Wirtschaftskunde, Naturwissenschaften, EDV, Ethik und Sport führen zu einer Abschlussprüfung mit dem Ziel (je nach bisher erreichtem Abschluss) den Hauptschulabschluss, den qualifizierenden Hauptschulabschluss oder ein Abschlusszeugnis der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung zu erlangen. 

Aufnahmevoraussetzungen: 

Aufgenommen werden können Jugendliche, die nach§ 59 Abs. 3 HSchG der verlängerten Vollzeitschulpflicht unterliegen und mindestens das 8. Schuljahr einer allgemeinbildenden Schule besucht haben oder 9 Schulbesuchsjahre erfüllt haben (mit und ohne Hauptschulabschluss) und das 18 Lebensjahr noch nicht vollendet haben. 

Eine Sonderform der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung ist die PuSchB-Maßnahme (Praxis und Schule), die parallel zu den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung aber mit anderen Zugangsvoraussetzungen angeboten wird. 

 

Ihre Ansprechpartner: 

  • Frau Dr. U.C. Reitz (Schulleiterin) 
  • Frau Eva Schneider (Koordinatorin) 
  • Frau Carolin Erdmann (sozialpädagogische Betreuung)