Schüler der WKS ließen sich für Knochenmarkspende registrieren

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie auch Lehrkräfte der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg ließen sich als Knochenmarkspender registrieren. Die Registrierungsaktion war Teil eines Schulprojekts, das die beiden Fachoberschülerinnen Mandy Anzengruber und Lilly Butz aus der Fachoberschulklasse (FOS) 12 B in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung an der WKS initiiert hatten. Weiterlesen

55 Fachoberschüler erlangten an der Knapp-Schule die Fachhochschulreife

Marvin Geis mit einem Durchschnitt von 1,1 Jahrgangsbester

Absolventen

55 Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule (FOS), Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung, haben an der #Wilhelm-Knapp-Schule (#WKS) Weilburg die #Fachhochschulreife erlangt und damit die #Studierfähigkeit erworben. Die zu Recht stolzen Schülerinnen und Schüler wurden im Beisein ihrer Lehrkräfte, Eltern, Verwandten und Freunde feierlich verabschiedet. In der herrlich geschmückten Aula der WKS konnten sie die Abschlusszeugnisse aus den Händen ihrer Klassenleiter Doreen Große-Riedel, Aron Soßna und Hauke Alexander Zanner in Empfang nehmen.

Fachabiturprüfungen

„Ich freue mich über 55 bestandene Fachabiturprüfungen, ich schaue gerne in 55 stolze und erleichterte Gesichter.“ Doreen Große-Riedel, die nicht nur als Klassenlehrerin eine der drei Abschlusskassen unterrichtete, sondern auch in ihrer Funktion als Abteilungsleiterin insgesamt für die Fachoberschule verantwortlich ist, blickte voller Stolz auf das erfolgreiche Abschneiden der Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abschlussjahrgangs. Mit Recht dürften die jungen Menschen stolz auf ihren Erfolg sein, der ihnen die Möglichkeit bietet, an jeder deutschen Fachhochschule und einigen Universitäten zu studieren, ein duales Studium zu beginnen oder eine Berufsausbildung zu absolvieren. Im Vorfeld habe sie sich Gedanken gemacht, welches Thema sie ins Zentrum ihrer Ansprache rückten sollte, berichtete Doreen Große-Riedel. Zum Glück sei ihr der Wissensdurst ihrer kleinen Tochter zu Hilfe geeilt, der ein unerschöpflicher Quell der Inspiration sei, denn diese wollte beispielsweise wissen, was ein Abschluss ist, warum die Schülerinnen und Schüler ein Zeugnis bekommen oder warum sie mit einer Feier verabschiedet werden. Auf diesen Aspekt ging die Abteilungsleiterin in ihrer Ansprache besonders ein. Menschen seien im Grunde „Klammeraffen“, die sich in ihrem gewohnten Umfeld sicher und geborgen fühlen, erläuterte die Studiendirektorin und ergänzte, dass das „Loslassen“ psychologisch gesehen unserer Natur widersprechen würde. „Daher rühren auch solche Rituale wie Abschiedsfeiern vor einer langen Reise oder die Kneipentour bei einem Jungesellinnen Abschied. So versichern wir uns der Unterstützung unserer Familien oder Freunde. So zelebrieren wir auch heute Nachmittag so ein Ritual – ein freiwillig gewählter Abschied, herbei gesehnt und bei dem einen oder anderen auch bis zuletzt gezittert. Wir feiern euer Fachabitur. Mit gutem Gewissen überreichen wir euch eure Zeugnisse, entlassen euch in die Welt und versichern euch auch danach unserer Unterstützung, wenn ihr sie benötigt.“ Hermann Hesse habe wohl recht, wenn er den Zauber heraufbeschwört, der jedem Anfang innewohnt, der natürlich auch immer ein Ende in sich birgt, fügte Doreen Große-Riedel ergänzend an. Abschließend bedankte sich die Abteilungsleiterin bei ihren Klassenlehrerkollegen Aron Soßna und Hauke Alexander Zanner sowie bei allen in der FOS unterrichtenden Lehrkräften. Ein besonderer Dank galt Jürgen Kater, der ihr als Koordinator der Fachoberschule in diesem stressigen Jahr vielfach den Rücken frei gehalten habe.

Digitalpakt

In Zeiten des Digitalpakts und einer immer schneller voranschreitenden Technologie präsentierte Schulleiterin Dr. Ulla Carina in diesem Jahr eine digitale „Multimedia-Abschlussrede 4.0“. Begrüßung, Anlassbeschreibung, ein lateinischer Sinnspruch, Gratulation, die Jahrgangsstatistik, die gesellschaftliche Perspektive, eine Würdigung des Engagements der Absolventinnen und Absolventen, ein Ausblick auf die Zukunft sowie ein abschließender Gruß – alles, was eine würdige Abschlussrede auszeichnet, war in der Ansprache enthalten und wurde Punkt für Punkt aufgegriffen, jedoch die Präsentation erfolgte in einer besonderen Form. Mit Unterstützung eines Beamers und unterlegten Musikeinspielungen sprach die Oberstudiendirektorin die einzelnen Themenschwerpunkte an und visualisierte sie. „In der Schule geht es um mehr als nur Lehrpläne. Mit Eurem Engagement in vielen anderen Bereichen habt Ihr bewiesen, dass Ihr Euch zu ernst zu nehmenden Persönlichkeiten entwickelt habt“, hob Dr. Ulla Carina Reitz dabei hervor und ergänzte: „Für Euch beginnt nun der Ernst des Lebens, bald werdet Ihr Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen. Doch keine Bange: Ich sehe Euch dafür bestens gerüstet und freue mich darauf, Euch in einem anderen Kontext wieder über den Weg zu laufen.“

Zeugnisse

Nach Ausgabe der Abschlusszeugnisse zeichneten Abteilungsleiterin Doreen Große-Riedel und die Klassenlehrer noch die Klassenbesten bzw. die vier Schülerinnen und Schüler mit Buchgeschenken aus, die beim Notendurchschnitt eine Eins vor dem Komma erreicht haben. Mit dem sagenhaften Schnitt von 1,1 war Marvin Geis nicht nur erfolgreichster Schüler der Klasse FOS 12 C, sondern gleichzeitig auch Jahrgangsbester. Fast ebenso gut ist seine Klassenkameradin Lisa-Marie Sgorzelski (FOS 12 C), deren Notendurchschnitt bei 1,2 liegt und die die beste Wirtschaftslehreleistung erbrachte. Erfolgreichste Schülerin der Klasse FOS 12 A war Lina Marie Drommershausen mit einem Mittelwert von 1,5 und Franziska Schneider erreichte als beste Schülerin der Klasse FOS 12 B einen Notenschnitt von 1,7. Eine Sonderauszeichnung für soziales Engagement erhielt Ida Lütticke, die bei der DLRG Wolfenhausen aktiv ist.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Louis Müller (Gitarre und Gesang), einem Schüler der Jahrgangsstufe 12 des beruflichen Gymnasiums, der zusammen mit WKS-Lehrer Patrik Schneider (Gitarre) ein Duo bildete.

 

Liste der erfolgreichen Fachabiturienten 2019

Klasse FOS 12 A Fachrichtung Wirtschaft (Klassenlehrerin Doreen Große-Riedel): Roula Blitschen (Weilburg-Ahausen), Marina Celic (Weilmünster-Dietenhausen), Lina Marie Drommershausen (Mengerskirchen-Waldernbach), David Dukelski (Villmar-Seelbach), Nicolas Fritsche (Grävenwiesbach), Justin Kainz (Weilmünster), Julius Keiner (Weilburg-Ahausen), Chantal Keller (Weilburg-Drommershausen), Angelika Klaus (Weilburg), Ida Lütticke (Weilmünster-Wolfenhausen), Sara Mika (Merenberg), Okan Özdemir (Weilmünster), Michelle Raubach (Braunfels), Mascha Schmidt (Weilburg-Hirschhausen), Laura Spies (Weilburg-Kirschhofen), Sven Störk (Leun-Biskirchen) und Svenja Wolf (Mengerskirchen-Winkels).

Klasse FOS 12 B Fachrichtung Wirtschaft (Klassenlehrer Aron Soßna): Hatun Bayram (Löhnberg), Luisa Dick (Weilmünster-Wolfenhausen), Natalie Dobbert (Weilmünster), Tina Dubs (Solms-Oberndorf), Bianca Victoria Eggerstedt (Weilmünster-Möttau), Samuel Elias Folberth (Merenberg-Barig-Selbenhausen), Christopher Peter Gran (Löhnberg-Niedershausen), Mara Sophie Haase (Weilrod-Winden), Lea Hlapovic (Weilburg), Merve Karakaya (Weinbach), Sabrina Kindler (Weilmünster), Robert Schiller (Weilburg), Sabrina Schiller (Weilburg), Franziska Schneider (Runkel-Eschenau), Corinna Störk (Leun-Biskirchen), Shari Yonca Yilmaz (Weilburg-Kubach) und Norman Zimmermann (Mengerskirchen).

Klasse FOS 12 C Fachrichtung Wirtschaft (Klassenlehrer Hauke Alexander Zanner): Mearig Amaha (Weilburg), Adriana Czerwionka (Weilburg-Gaudernbach), Gustavo Dias Carvalho (Löhnberg), Jonas Noah Föhner (Mengerskirchen-Probbach), Nina Gath (Weilburg), Marvin Geis (Beselich-Obertiefenbach), Nina Hagenbach (Weilburg), Tony Otschipka (Weilburg), Pierre Pauly (Weilburg-Odersbach), Daniel Peter (Greifenstein-Allendorf), Nathalie Radojevic (Weilburg), Leon Seitz (Mengerskirchen), Lisa-Marie Sgorzelski (Weilburg-Gaudernbach), Steven Todorov (Weilburg) und Simon Tobias Wieczorek (Braunfels).