Besuch_WKS_DR_Lösel

Besuch von Herrn Staatssekretär Dr. Lösel an der WKS

Im Rahmen der Diskussion um die Fachklassenstandorte hat Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium am 16. Juli 2021 die Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg besucht. Anwesend waren neben dem Schulleitungsteam der WKS ebenfalls Herr Scholz als Leiter des Staatlichen Schulamtes für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg, Herr Veyhelmann (CDU, Mitglied des Hessischen Landtages), Frau Poppe (Schulleiterin der Mittelstufenschule Waldernbach) und Frau Schmittel (Schulleiterin Weiltalschule Weilmünster). 

Es kam zum Austausch über die aktuelle Situation der Wilhelm-Knapp-Schule, Schulaktivitäten und Entwicklung der Schule bzw. geplante Projekte. Deutlich wurde während des Gesprächs, dass die WKS sehr eng mit der Weiltalschule und der Mittelstufenschule Waldernbach kooperiert. Schüler bekommen bereits in der Mittelstufe Einblicke in weiterführende schulische Angebote der WKS und somit auch schon eine berufliche Perspektive.  

Es ist den Schulleiterinnen wichtig, dass niemand verlorengehe. Damit das aber auch langfristig gelingen kann, betont Frau Reitz in dem Gespräch, dass sich die WKS weiterentwickeln müsse. Zum einen durch die Implementierung neuer Schulformen und Ausbildungsmöglichkeiten. So soll zum Beispiel der Ausbildungsberuf Kaufmann/frau im e-Commerce oder im Bereich der Solartechnik installiert werden. Ein wichtiges Anliegen für Frau Reitz: die WKS soll eine rechtlich selbstständige berufliche Schule werden. So können selbstständig Gelder generiert werden, die die Schule eigenständig investieren kann. Dies hat den Vorteil, dass Bildungsangebote schnell entwickelt und angepasst werden können, um den Schulstandort aufrecht und innovativ zu halten. So soll die Schule weiterhin ein umfassendes Bildungsangebot für ihre 1350 Schüler bieten. 

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Schulleitung ist der Bereich Nachhaltigkeit vor dem Hintergrund des Schulprofils „Umwelt/Umwelttechnik“, aber auch im Hinblick auf den Klimawandel. So sind bisher bereits 300 Schülerendgeräte (iPads) vorhanden und über die Plattform MS Teams läuft seit Beginn der Coronapandemie der Unterricht in allen Fächern digital. Das Programm kann gewinnbringend auch im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Dadurch kann die Schulgemeinde viele Ressourcen eingesparen. 

Am Ende des Gesprächs betont Manuel Lösel, dass er an diesem Standort eine innovative Schule mit Visionen sehe, die ihre Pläne weiterverfolgen solle. Aspekte wie digitales Abitur, Reduzierung bürokratischer Hürden (analoge Ablage von digitalen Dokumenten), Weiternutzung der Plattform MS Teams im schulischen Kontext nimmt der Staatsekretär als Anregung mit. So ist es auch ein Anliegen des Hessischen Kultusministeriums, dass Schule sich entwickelt. 

WKS Weilburg

Planung der Klassen der Teilzeitberufsschule im Schuljahr 2021/2022

Planung der Klassen der Teilzeitberufsschule im Schuljahr 2021/2022


Einzelhändler / Verkäufer
Klasse Klassenlehrer Haupttag Zusatztag (14-tägig) Einschulung 1.Schultag
10XEV1 Fr. Neugebauer Dienstag Montag 31.08.2021/8 Uhr Dienstag, 7. September 2021
10XEV2 Hr. Drewenka Freitag Montag 31.08.2021/8 Uhr Montag, 6. September 2021
10XEV3 Fr. Reimer Montag Freitag 31.08.2021/8 Uhr Montag, 6. September 2021
10XEV4 Fr. May Mittwoch Freitag 31.08.2021/8 Uhr Mittwoch, 8. September 2021
11XEV1 Hr. Rohrbach Dienstag Donnerstag Dienstag, 7. September 2021
11XEV2 Fr. Weller Montag Donnerstag Montag, 6. September 2021
11XEV3 Fr. Haab Mittwoch Dienstag Mittwoch, 8. September 2021
11XEV4 Fr. Stillger Freitag Dienstag Freitag, 10. September 2021
12XE1 Hr. Magyar Dienstag Freitag Dienstag, 7. September 2021
12XE2 Fr. Tauber Donnerstag Freitag Donnerstag, 9. September 2021
Verwaltungsfachangestellte
Klasse Klassenlehrer 1.BS-Tag Zusatztag (14-tägig) Einschulung 1.Schultag
10XVF Fr. Diehl Montag Mittwoch 31.08.2021/8:00 Uhr B105 Montag, 6. September 2021
11XVF Fr. Diehl Donnerstag Mittwoch Mittwoch, 1. September 2021
Metallbauer / Konstruktionsmechaniker / Feinwerkmechaniker
Klasse Klassenlehrer Haupttag Zusatztag (14-tägig) Einschulung 1.Schultag
10XMKF Hr. Bader Diestag Montag (ungerade) 31.08.2021/9:15 Uhr
11XKM Hr. Bader Mittwoch Dienstag (ungerade) Mittwoch, 8. September 2021
11XFM Hr. Schneider Mittwoch Montag (gerade) Montag, 6. September 2021
12XKM Hr. Schäfer Donnerstag Freitag (gerade) Donnerstag, 9. September 2021
12/13XFM 3+4 Hr. Schneider Donnerstag Montag (gerade) Donnerstag, 9.September 2021
13XKM Hr. Schäfer Freitag Dienstag (gerade) Dienstag, 7. September 2021
 

Anlagenmechaniker

 

Klasse Klassenlehrer Haupttag Zusatztag (14-tägig) Einschulung 1.Schultag
10XMA1 Donnerstag Dienstag (ungerade) 31.08.2021/10:30Uhr
10XMA2 Donnerstag Dienstag (gerade) 31.08.2021/10:30Uhr
11XMA1 Freitag Donnerstag (ungerade) Freitag, 10.September 2021
11XAM2 Freitag Donnerstag (gerade) Donnerstag, 9. September 2021
12XMA1 Mittwoch Dienstag (ungerade) Mittwoch, 8. September 2021
12XMA2 Mittwoch Dienstag (gerade) Dienstag, 7. September 2021
13XMA1 Montag Mittwoch (ungerade) Montag, 6. September 2021
Die WKS in der Corona-Pandemie

Unterrichtsgestaltung ab Montag 11.01.2021 bis 31.01.2021

Alle Klassen – bis auf die Abschlussklassen  werden im online gestützten Distanzunterricht beschult laut Ministervorgabe. 

Für die Wilhelm-Knapp-Schule gilt abweichend – auf Basis der Erlaubnis des HKM – online gestützten Distanzunterricht phasenweise durchführen zu dürfen und vor dem Hintergrund, dass bei Beschulung aller Abschlussklassen lt. Stundenplan das Hygienekonzept nicht eingehalten werden kann: 

  • Alle Klassen der Forstwirte und der Dachdecker werden online beschult, auch die Abschlussklassen – nach Rücksprache mit Hessenforst und dem Landesinnungsverband der Dachdecker. 
  • Die Klassen der Anlagenmechaniker und der Metallberufe werden alle im online gestützten Distanzunterricht beschult, da es hier zurzeit keine Abschlussklassen gibt (Prüfungen im Januar, da 3,5 jährige Ausbildungsberufe) 
  • Die Abschlussklassen des Einzelhandels und der Verkäufer (Stufen 11 und 12) werden nach dem Modell des Monats Dezember weiter beschult, Stufe 10 wird nur im online Unterricht beschult.  
  • Die Klassen der Verwaltungsfachangestellten sind keine Abschlussklassen und werden daher im Distanzunterricht beschult.  
  • PuSch/BBGV: Da es sich hier um Abschlussklassen handelt, werden sie in Präsenz beschult, jedoch auf Basis eines veränderten Stundenplans, der Schülerinnen und Schülern über MS Teams zur Verfügung gestellt wird.  
  • Alle Klassen der Berufsfachschule werden im online gestützten Distanzunterricht beschult, um das Hygienekonzeptes und die AHA Regeln einhalten zu können, evtlAusnahmen bilden Arbeiten, die in der Jahrgangsstufe 11 u. U. noch geschrieben werden müssen, jedoch nur für die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und das berufsbezogene Fach.  
  • Die Höhere Handelsschule wird komplett online beschult aus vorgenannten Gründen.  
  • Die Klassen der Fachoberschule 12 werden als Abschlussklassen mit zentralen Prüfungen in Präsenz beschult, die Klassen der Fachoberschule 11 werden online beschult. 
  • Die Jahrgangsstufe Q3 des Beruflichen Gymnasiums wird als Abschlussjahrgang mit zentralen Prüfungen in Präsenz beschult, alle anderen Jahrgangsstufe des beruflichen Gymnasiums gehen in den online gestützten Distanzunterricht.   
  • Alle Klassen der Fachschule werden im online gestützten Distanzunterricht beschult (Anwendung der 20% Regel mit Erlaubnis des HKM). 
  • Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufenschule der Westerwaldschule werden ebenfalls komplett im Distanzunterricht beschult.  

 

 

Für weitere Fragen zur inhaltlichen Ausgestaltung wenden Sie sich bitte an die zuständigen Personen in der Schulleitung.  

 

 

Murmelbahn

Waldpädagogik und BNE im Berufsschulunterricht der Forstwirtauszubildenden

In den Jahren 2018 und 2019 wurde das Thema „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) im Rahmen der Pädagogischen Tage des Forstlichen Bildungszentrums (FBZ) Weilburg ausführlich zwischen den Lehrenden des FBZ sowie der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) diskutiert. Aufgrund der Vorteile und Chancen beschlossen die anwesenden Lehrkräfte, dass BNE im Berufsschulunterricht stärker verankert werden soll.

Im Wirtschaftskunde- und Politikunterricht des dritten Ausbildungsjahres bei Astrid Weber ist das Wirtschaftswachstum eines der ersten Unterrichtsthemen. Es geht um die Frage, wie viel davon ist gut und welche Schwachpunkte eine Fokussierung auf diese Prozentzahl hat. Die Themen Nachhaltigkeit und BNE liegen davon nicht weit entfernt, weshalb der Startschuss für BNE verknüpft mit der Waldpädagogik des FBZ in diesem Unterricht fiel. Weiterlesen

Verabschiedung der Forstwirte in der freien Natur

Alle 25 Auszubildenden schlossen ihre Prüfungen erfolgreich ab

Es ist alles anders in Zeiten von Corona! Nach dem „Lockdown“ stand nicht fest, ob die Abschlussprüfungen der angehenden Forstwirtinnen und Forstwirte überhaupt durchgeführt werden könnten und von einer möglichen Abschlussfeier war man noch viel weiter entfernt. Inzwischen hat sich die Lage etwas entspannt und die aus allen Teilen Hessens stammenden Auszubildenden konnten nicht nur ihre Prüfungen absolvieren, sondern doch noch feierlich am Forstlichen Bildungszentrum (FBZ) in Weilburg verabschiedet werden, wenn auch ganz anders als in den Vorjahren. Weiterlesen

Gratulation ohne Händeschütteln - Freisprechungsfeier für Handwerksberufe

Gratulation ohne Händeschütteln – Freisprechungsfeier für Handwerksberufe

Von Andreas E. Müller

 

Sie haben ihre Urkunde und ein Präsent überreicht bekommen. Allerdings mussten sie auf einen Händedruck verzichten. Corona fordert seinen Preis. In einer kleinen Feierstunde in der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg wurden Absolventen der Ausbildungsberufe Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK), Metallbauer und Feinwerkmechaniker nach bestandener Abschlussprüfung ins Berufsleben entlassen.

Diese Ausbildungsberufe scheinen immer noch typische Männerdomänen zu sein, nicht eine einzige Frau war bei den Absolventen dabei. Dr. Ulla Carina Reitz, Leiterin der WKS, dankte allen, die zur Ausbildung der jungen Menschen beigetragen haben, vor allem den Betrieben und den dortigen Ausbildern. Ganz unterhaltsam wählte sie ein musikalisches Medley vom Laptop mit Stücken wie Pomp & Circumstance von Edward Elgar, School (Supertramp) und We are the Champions (Queen). „Für Sie beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt im Betrieb oder anderweitig“, sagte sie. Sie wies darauf hin, wie wichtig Nachwuchs in einem ehrbaren Handwerk ist und wünschte allen tolerante Beziehungen zu ihren Mitmenschen im Leben.

Um zu verdeutlichen, welchen Stellenwert eine duale Ausbildung hat, zitierte sie eine Abiturientin, die ihr auf die Frage, wie es für sie weitergehe, gesagt habe: „Wenn‘s gut geht, mache ich eine Ausbildung, wenn’s nicht so gut läuft, studiere ich eben“. Kreishandwerksmeister Wolfram Uhe sprach seinen Dank auch den Mitgliedern der Prüfungsausschüsse aus und betonte den großen Bedarf an guten Handwerkern. „Heizungen werden immer gebraucht und müssen auch gewartet werden“, sagte er. „Ebenso Fenster und Rollläden“. Er wies darauf hin, dass es Nachwuchsmangel im Handwerk gebe und sagte mit Nachdruck: „Wir brauchen Sie ganz dringend“. Das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezeichnete er als ein Geben und Nehmen und forderte die „Junggesellen“ auf, ihre Zukunft in die Hand zu nehmen.

Es sei wichtig, einen Beruf gefunden zu haben, der Spaß macht. „Optimal ist es, wenn das Hobby zum Beruf wird“, machte er deutlich. Nun müssten die jungen Menschen bei allen derzeitigen negativen Nachrichten positiv nach vorne denken. Karl-Heinz Stoll (SPD) überbrachte Grüße und Glückwünsche von Landrat Michael Köberle (CDU). „Wir können hier im Landkreis Limburg-Weilburg stolz auf unsere Handwerksbetriebe sein“, hob er hervor. „Das Handwerk hat goldenen Boden“, dieser Spruch habe auch künftig seine Berechtigung. „Heute ist aber nicht das Ende, sondern der Startschuss ins weitere Leben“. Es gebe Möglichkeiten der Weiterbildung.

„Lernen endet nie, also seien Sie mutig“, sagte der Politiker, der seit 30 Jahren im Kreistag sitzt. Stoll skizzierte die Möglichkeiten, den Meistertitel zu erwerben und vielleicht einmal ein eigenes Unternehmen zu gründen. Auch Julia Häuser, Geschäftsführerin bei Eisen-Fischer, gratulierte im Namen der Industrie- und Handelskammer (IHK). Dann durften alle „Junggesellen“ einzeln hervortreten und ihren Gesellenbrief in Empfang nehmen. Besonders erwähnt wurden die jeweils Prüfungsbesten. Das waren Sergej Tscherkaschin (Hadamar) im Bereich Feinwerkmechanik und Moritz Walter (Löhnberg) im Bereich Metalltechnik, außerdem Dominik Kremer (Limburg), Benjamin Müller (Elz) und Luca Hoffrogge (Selters) im Bereich SHK.

 

Digitalisierung an der WKS

„Digitalisierung im Unterricht“ war das Thema des „Pädagogischen Tages“ der WKS

Nicht nur Schülerinnen und Schüler müssen lernen, auch ihre Lehrerinnen und Lehrer qualifizieren sich immer weiter, um neue Entwicklungen und Erkenntnisse in den Unterricht zu integrieren. So ist auch das Lehrerkollegium der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg ständig bestrebt, sein Wissen und seine Kompetenzen zu erweitern. Um dieses Ziel zu erreichen, führte die Lehrerschaft einen „Pädagogischen Tag“ unter dem Themenschwerpunkt „Digitalisierung im Unterricht“ durch. Federführende Organisatorin der Veranstaltung war die Fortbildungsbeauftragte der WKS Sabrina Tauber. Weiterlesen

30 junge Forstwirtinnen und Forstwirte schlossen ihre Ausbildung am FBZ ab

  Klaus  Keilich zum Ehrenforstwirt ernannt

Es war schon ein imposanter Anblick, als 30 „frischgebackene“ Forstwirtinnen und Forstwirte aus ganz Hessen im Beisein ihrer Angehörigen, Freunde, Ausbilder und Lehrer im gefüllten Festsaal des Hauses „Lärche“ am Forstlichen Bildungszentrum (FBZ) in Weilburg nach bestandener Prüfung ihre Urkunden und Abschlusszeugnisse erhielten. Weiterlesen

Green Screen

WKS-Pädagogen befassten sich mit dem „Lernen in einer digital geprägten Gesellschaft“

Digitalisierung

Es sind nicht immer nur die Schülerinnen und Schüler, die die Schulbank drücken, auch das Lehrerkollegium der Wilhelm-Knapp-Schule (#WKS) Weilburg ist bestrebt sein Wissen sowie seine Kompetenzen zu erweitern und führte dazu unter dem Schwerpunkt „Lernen in einer digital geprägten Gesellschaft“ einen „Pädagogischen Tag“ durch. Federführende Organisatorin der Veranstaltung war die WKS Abteilungsleiterin Doreen Große-Riedel in Kooperation mit ihrem Abteilungsleiterkollegen Stefan Jeanneaux-Schlapp sowie Rainer Wiederstein und Florian Kurrle vom Medienzentrum (Zentrale IT) des Landkreises Limburg-Weilburg. Weiterlesen

Rüstzeug für die Zukunft

Jung-Gesellen bekommen bei Freisprechungsfeier Zeugnisse

Von Sabine Gorenflo

35 Jung-Gesellen haben in einer Freisprechungsfeier in der Wilhelm-Knapp-Schule ihre Prüfungszeugnisse und ihre Gesellenbriefe erhalten. Darunter 21 Gesellen in den Ausbildungsberufen  Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und 14 in den Ausbildungsberufen Metallbauer und Feinwerkmechaniker.

„Mittlerweile ist es für mich eine schöne Tradition geworden, anlässlich der Freisprechung der Junghandwerker als Schulleiterin zu sprechen“, sagte Dr. Ulla Carina Reitz. Sie bedankte sich bei den vielen Menschen und Institutionen, die an der dualen Ausbildung der heute zu ehrenden Junghandwerker beigetragen haben, insbesondere bei den Eltern, die sie schon lange auf ihrem Weg begleiteten, bei den Ausbildungsbetrieben, den Ausbildern und den Innungen. Weiterlesen