Vortrag zum „Fairen Handel“ in der WKS

Der Landkreis Limburg-Weilburg und die Weilburger Schule als gemeinsame Veranstalter

 

Malerische Berge, ein blaues Gewässer und herrliches Wetter – ein idyllisches Bild. Doch im Vordergrund sind drei Frauen zu sehen, die schwere, gefüllte Körbe auf ihren Köpfen tragen. Unter dem Bild steht in großer weißer Schrift: „Die einen schuften, andere verdienen.“ Und darunter die Frage: „Wohin geht die Reise beim Fairen Handel?“

Es ist die Auftaktfolie eines Vortrags, den der Sachbuchautor, Journalist und Nachhaltigkeitsexperte Frank Herrmann in der Aula der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg vor Schülerinnen und Schülern des „Beruflichen Gymnasiums“ (BG) hielt. Die Präsentation, verbunden mit einer Ausstellung in der WKS, fand im Rahmen der „Fairen Woche“ statt. Die „Faire Woche“ ist eine Aktion, die das Forum Fairer Handel e. V. in Kooperation mit TransFair e. V. und dem Weltladen-Dachverband e. V. veranstaltet. Die Organisation der Aktionen vor Ort übernehmen Weltläden, lokale Aktionsgruppen, Kommunen, Schulen oder auch Privatpersonen. Weiterlesen

Digitalisierung an der WKS

„Digitalisierung im Unterricht“ war das Thema des „Pädagogischen Tages“ der WKS

Nicht nur Schülerinnen und Schüler müssen lernen, auch ihre Lehrerinnen und Lehrer qualifizieren sich immer weiter, um neue Entwicklungen und Erkenntnisse in den Unterricht zu integrieren. So ist auch das Lehrerkollegium der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg ständig bestrebt, sein Wissen und seine Kompetenzen zu erweitern. Um dieses Ziel zu erreichen, führte die Lehrerschaft einen „Pädagogischen Tag“ unter dem Themenschwerpunkt „Digitalisierung im Unterricht“ durch. Federführende Organisatorin der Veranstaltung war die Fortbildungsbeauftragte der WKS Sabrina Tauber. Weiterlesen

TU Clausthal wieder zu Gast an der WKS

TU Clausthal wieder zu Gast an der WKS

Wie schon in den Jahren zuvor haben Mitarbeiter der Technischen Universität (TU) Clausthal an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg zwei Workshops zu den Themen „Kunststoffchemie“ und „Recycling“ für die Umwelt-Kurse des Beruflichen Gymnasiums (BG) der Jahrgänge 12 und 13 angeboten. Hierbei konnten im Jahrgang 12 die gerade erlernten Grundlagen zur Kunststoffchemie erweitert und angewendet werden. Im experimentellen Teil des Workshops stellten die Schülerinnen und Schüler Verbund-Kunststoffplatten her, so wie sie auch beim Bau von Windrädern verwendet werden.

Im Jahrgang 13 lernten die Jugendlichen unterschiedliche Trennverfahren experimentell kennen, mit denen in der Verfahrenstechnik verschiedene Stoffe aus Abfällen, die zum Beispiel als Produktionsrückstände in der Industrie, beim Bergbau oder im Elektronikschrott anfallen, abgetrennt werden können. Diese Verfahren werden in der Umwelttechnik angewandt, um die Wertstoffe wieder dem Wertstoffkreislauf zuführen zu können. In einem einleitenden Vortrag wurden die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung der Wertstoffrückgewinnung für den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen sensibilisiert. Da diese Verfahren in ähnlicher Weise auch in anderen Bereichen der Umwelttechnik eingesetzt werden, stellten die Experimente eine wertvolle Ergänzung zum Unterricht im Leistungskurs Umwelttechnik dar.

 

digitale Kompetenzen und lernen Online-Marketingstrategien

Schüler erhalten an der WKS digitale Kompetenzen und lernen Online-Marketingstrategien kennen

„Neun von zehn Jobs benötigen digitale Kompetenzen. Mit unserer Initiative möchten wir einen Beitrag dazu leisten, diese Kenntnisse zu vermitteln und die Gesellschaft digital fit zu machen für Beruf, Schule und Leben.“ Unter dem Motto „Machen Sie Ihre Schüler fit für die digitale Welt“ referierte Online-Redakteur Torsten Heinz von der „textmarka“ Redaktion zum Thema Online-Marketing und präsentierte die „Google Zukunftswerkstatt“ den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 11 und 12 des beruflichen Gymnasiums (BG), der Fachschule (FA), der Höheren Handelsschule (HH) und der Berufsfachschule (BFS) sowie Berufsschülern aus dem Bereich des Einzelhandels und der Verkäufer an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg. Während Torsten Heinz bereits im vergangenen Jahr Grundlagen der „Google Zukunftswerkstatt“ vorstellte ging er bei seinem aktuellen Vortrag mehr in die Tiefe und präsentierte verschiedene Onlinetools von Google. Weiterlesen

Bachelor

Studierende erlangten an der WKS den „Bachelor of Arts“

Kooperation

Jubelnd warfen die Studentinnen und Studenten die schwarzen Bachelorhüte in die Luft, die ihnen Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz zuvor überreicht hatte! Bereits zum vierten Mal konnte ein Studentenjahrgang nach erfolgreichem Bachelorstudium an der Weilburger Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) feierlich verabschiedet werden. 11 Absolventinnen und Absolventen haben an dem Weilburger Bildungszentrum den Titel „Bachelor of Arts“ erworben und durften nun ihrer Freude freien Lauf lassen. Die Möglichkeit zur Erlangung eines akademischen Titels an der WKS bietet sich durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld im Bereich der Fachschule Wirtschaft (Schwerpunkt Betriebswirtschaft), so dass seit nunmehr sechs Jahren an dem beruflichen Schulungszentrum in Weilburg ein akademischer Bachelorstudiengang angeboten wird. Ziel der Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes ist es, die Qualität der Ausbildung und die Angebote für die Menschen der mittelhessischen Region weiter zu verbessern und ihnen heimatnah Qualifizierungschancen zu ermöglichen.

 

Würdigung

„Ich finde, dass gerade Sie, liebe Absolventinnen und Absolventen besondere Würdigung verdient haben!“ Dr. Ulla Carina Reitz, die Schulleiterin der WKS, hob die Bedeutung dieser Feierstunde und die herausragende Leistung der Studierenden hervor, die beim Erreichen ihres akademischen Abschlusses neben dem Studium teilweise auch noch Familie und Beruf unter einen Hut bringen mussten und dabei viel Energie, Einsatzbereitschaft, Tatkraft, Herzblut sowie Engagement eingebracht hätten. Umso höher sei diese Leistung zu bewerten. „Wir bringen akademische Bildung zu den Menschen und nicht die Menschen zur akademischen Bildung“, betonte die Oberstudiendirektorin. Für Dr. Ulla Carina Reitz war es ein zentraler Aspekt ihrer Rede, dass Bildung nicht an weit entfernten Orten stattfinden sollte, sondern heimatnah in der Region, denn nur so könnten auf Dauer hochqualifizierte Arbeitskräfte dem ländlichen Raum erhalten bleiben. „Die Wilhelm-Knapp-Schule versucht innovativ und kreativ und digital weiter tätig zu sein“, sagte die Schulleiterin und unterstrich: „Wir fördern als Berufsschule im ländlichen Raum mit unserem Angebot des lebenslangen Lernens und der Integration des Studienzentrums der FHM die Wissensregion in der Mitte Hessens und hoffen damit, auch der Region Limburg-Weilburg-Wetzlar Zukunft geben zu können.“ Ziel sei es, dass durch die Ansiedlung des Studienzentrums an der Schule die WKS unsere Region dahingehend unterstützt, Bildung und Wissen vor Ort zu verankern.

Besonderer Dank

Ein besonderer Dank von Dr. Ulla Carina Reitz galt der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld, deren anwesender Vertreter – Prof. Dr. Sascha Lord (Wissenschaftlicher Leiter der FHM am Standort Köln) – tatkräftig dazu beigetragen hätte, das Studienzentrum an der WKS einzurichten sowie ihrem Schulleitungskollegen, Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp, der mit viel Bedacht und noch mehr Engagement das „Projekt“ „Bachelor of Arts“ an der WKS initiiert sowie etabliert habe und der heute als Koordinator zwischen der Schule und der FHM in Bielefeld fungiert. Ihr Dankeschön ging auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die als Dozenten im Studienzentrum der WKS arbeiten und die jungen Akademiker unterrichtet hatten. „Der Erfolg dieses Studienzentrums lässt sich auf die qualitativ hochwertige Arbeit hier zurückführen!“, betonte Dr. Ulla Carina Reitz abschließend und zeigte sich erfreut darüber, dass sich im neuen Semester bereits wieder zahlreiche junge Menschen der hiesigen Region in den Studiengang immatrikuliert hätten. Ihr Dank galt schließlich auch Louis Müller, einem Schüler der Jahrgangsstufe 13 des beruflichen Gymnasiums der WKS, der mit Gitarre und Gesang dem feierlichen Programmrahmen musikalisch eine besondere Note verlieh.
Die herausragende Bedeutung der Verleihung des Bachelorgrades an der WKS wurde auch anhand der Gästeliste deutlich, die der Veranstaltung beiwohnten und von Dr. Ulla Carina Reitz begrüßt werden konnten. So zählten neben Weilburgs Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU) auch der 1. Stadtrat, Hartmut Eisenträger (CDU) mit seiner Frau Margrit, die Hauptgeschäftsführerin der IHK Limburg, Monika Sommer, sowie Jutta Golinski, die Geschäftsbereichsleiterin der IHK Limburg für Aus- und Weiterbildung und Dr. André Hahn, der Leiter der VHS-Hauptstelle Weilburg der Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg, zu den Festteilnehmern.

Seitens der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld gratulierte der Kölner Prof. Dr. Sascha Lord den Studentinnen und Studenten zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Am Anfang stünde man dem Studium wie einem riesigen Berg gegenüber, der überstiegen werden müsse. „Sie haben diesen Berg überwunden!“, wandte sich der Professor an die Absolventinnen und Absolventen. Nach all der Belastung durch Studium, Familie und Beruf sei nun der richtige Zeitpunkt zu feiern. Hinsichtlich des zunehmenden Fachkräftemangels betontonte Prof. Dr. Sascha Lord: „Sie haben mit Ihrem Bachelorabschluss genau den richtigen Schritt gemacht, da Sie nun als Fachkraft qualifiziert sind.“ Doch damit sei noch nicht das Endziel erreicht; „Bildung geht in der heutigen Zeit immer weiter!“, betonte der Wissenschaftler und forderte die frisch gebackenen „Bachelor of Arts“ dazu auf, wachsam, neugierig und aufmerksam zu bleiben und sich immer weiter zu qualifizieren. Der Professor unterstrich die hervorragende Betreuung und den sehr guten Unterricht durch die Lehrkräfte der Wilhelm-Knapp-Schule und lobte die Kooperation der FHM mit dem berufsbildenden Kompetenzzentrum.

Gemeinsam mit Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz und Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp verlieh Prof. Dr. Sascha Lord den Studentinnen und Studenten den „Bachelor of Arts“.
Als „Bachelor of Arts“ wurden Till Dietermann, Christian Eller, Lukas Faulhaber, Nico Fleissner, Sonja Giesendorf, Karlo Kĭs, Alex Kraus, Florian Kröner, Tobias Schmidt, Susanna Walk, Beniamino Zappia und Henrik Zey verabschiedet.