WKS-Pädagogen befassten sich mit dem „Lernen in einer digital geprägten Gesellschaft“

Green Screen

Digitalisierung

Es sind nicht immer nur die Schülerinnen und Schüler, die die Schulbank drücken, auch das Lehrerkollegium der Wilhelm-Knapp-Schule (#WKS) Weilburg ist bestrebt sein Wissen sowie seine Kompetenzen zu erweitern und führte dazu unter dem Schwerpunkt „Lernen in einer digital geprägten Gesellschaft“ einen „Pädagogischen Tag“ durch. Federführende Organisatorin der Veranstaltung war die WKS Abteilungsleiterin Doreen Große-Riedel in Kooperation mit ihrem Abteilungsleiterkollegen Stefan Jeanneaux-Schlapp sowie Rainer Wiederstein und Florian Kurrle vom Medienzentrum (Zentrale IT) des Landkreises Limburg-Weilburg.

 

Begrüßung

Rainer Wiederstein war es dann auch, der – nach der Begrüßungsansprache von Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz – die Veranstaltung in der Aula mit seinem Impulsvortrag „Bildung im digitalen Wandel“ eröffnete. Daran anschließend hatten die Lehrerinnen und Lehrer Gelegenheit sich aus zwanzig Angeboten rund um das Thema Digitalisierung insgesamt drei verschiedene „Sessions“ auszuwählen, die sie besuchten. So bot beispielsweise Björn Borkott, der IT Spezialist der WKS, das Thema „LANiS-PaedNet – LANiS-Online“ an. LANiS-Online ist eine pädagogische Informationsplattform, die unter dem Schulportal verschiedene Apps für Schulen zur Verfügung stellt. Bei Florian Kurrle konnten sich die Pädagogen über die Herstellung eines Films mit Greenscreen informieren, bei dem die Teilnehmer vor einer grünen Wand gefilmt wurden und sich dann im fertigen Film vor ganz anderen Kulissen wiederfanden. Bei den Themen „Augmented Reality“ und „Trick- / Stopmotion-Erklärfilm“, die ebenfalls von Florian Kurrle angeboten wurden, ging es um virtuelle 3D Ebenen und eine Einführung in die Trickfilmtechnik.

Sessions

Kostenlose interaktive Arbeitsblätter, die direkt am Whiteboard einsetzbar sind, finden sich im „Edupool“ und „Masterpool“. Diese Angebote des Medienzentrums stellte Rainer Wiederstein vor. Über den „Einsatz von Präsentationstechniken und wie das Internet dabei helfen kann“ informierte Anna Hingott, die zudem auch noch die „Cloud-Technologie“ präsentierte. Über die Funktionsweisen von Computern und dem Internet berichtete Axel Stolzenwaldt ebenso wie über die Chancen, aber auch Risiken, die die Nutzung des Internets mit sich bringt. Andreas Schenkel stellte das Lern-Management-System „Moodle“ vor, über das sich der Unterricht, Übungen, Hausaufgaben und Tests automatisch auswerten lassen und das den Schülern selbstgesteuertes Üben und Lernen ermöglicht. Auch die Plattform „Mahara“ präsentierte der Referent.

„GeoGebra“ ist eine Dynamische-Geometrie-Software (DGS), die aktives, handlungsorientiertes, experimentelles sowie entdeckendes Lernen im Mathematikunterricht ermöglicht, berichtete Dirk Mack. Beispiele für digital unterstützten Unterricht stellte Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz in ihrer Session vor und Doreen Große-Riedel informierte über Cloud Lösungen für Lehrerteams sowie über nützliche Tools für Smartphones und Tablets, die die Zusammenarbeit von Teams erleichtern können.

Die Arbeit am PC hat Auswirkungen auf unseren Körper. Stefanie Voit gab in ihrer Session „Digitalisierung und Gesundheit“ Tipps, wie man Nackenproblemen und falscher Körperhaltung begegnen kann. Um Körper ganz anderer Art ging es bei der 3D-Modellierng mit TinkerCAD“ von Jochen Ferger, der die Entwicklung von dreidimensionalen Gebilden am Computer thematisierte und in einer zweiten Session „Scratch“, eine visuelle Programmiersprache für Kinder und Jugendliche, vorstellte. Lotta Krickel zeigte, wie mit „Actionbound“ multimediale Lehrpfade (Bounds) gestaltet und gespielt werden können, so dass digitale Lernrallyes den Unterricht zum Erlebnis machen.

Digitalisierungs- und Medienkonzept

Nachmittags arbeiteten die verschiedenen Fachschaften der WKS dann am Medien- und Methodencurriculum ihres Schulformbereiches. Abgerundet wurde der „Pädagogische Tag“ durch die Präsentation der Arbeitsergebnisse im Plenum und die Erörterung der weiteren Vorgehensweise mit der Aufgabenplanung für die nächsten Arbeitsschritte im Bereich Digitalisierung.