Eine Delegation chinesischer Schulleitungsmitglieder informierte sich an der WKS über das deutsche Schulsystem

Eine Delegation von Schulaufsichtsbeamten und Schulleitungsmitgliedern beruflicher Schulen Chinas besuchte die Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg und informierte sich in einem Gespräch mit Oberstudiendirektorin Dr. Ulla Carina Reitz über die vielfältigen Bildungsangebote des berufsbildenden Kompetenzzentrums. Besondere Themenschwerpunkte bildeten dabei der Studienbereich der Fachschule mit dem Bachelorstudiengang sowie die Arbeit des beruflichen Gymnasiums an der WKS. Insbesondere interessierten sich die Gäste aus Fernost aber auch für das duale Ausbildungssystem in Deutschland.

Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz zeigte der Delegation das Schulgebäude und stellte den Aufbau berufsbildender Schulen sowie das duale Ausbildungssystem in Deutschland vor. Neben der beruflichen Ausbildung bietet die WKS jedoch noch eine Vielfalt von Bildungs- und Qualifikationsangeboten, die die Schulleiterin den Besuchern erläuterte.
Besonders interessant für die chinesischen Gäste war es zu erfahren, dass die WKS das Prädikat „Umweltschule“ führen darf und in diesem Bereich, der weltweit immer mehr an Bedeutung gewinnt, eine Vorreiterrolle übernommen hat. So ist die Wilhelm-Knapp-Schule seit dem Schuljahr 2011/2012 eine von vier Pilotschulen, die den in Hessen neuen gymnasialen Schwerpunkt „Fachrichtung Umwelt“ mit dem Abitur als Abschluss anbietet. Gerade in einer Zeit, in der die Sensibilisierung für die Umwelt immer mehr an Bedeutung gewinnt, bildet dieser inhaltliche Schwerpunkt eine Bereicherung sowie zukunftsorientierte berufliche Perspektiven.

Überrascht zeigten sich die Vertreter aus dem „Reich der Mitte“ ebenfalls darüber, dass an einer beruflichen Schule – wie der WKS – auch ein staatlich und international anerkannter Hochschulabschluss – der „Bachelor of Arts“ – erworben werden kann. Dr. Ulla Carina Reitz informierte die Delegation in diesem Zusammenhang ausführlich darüber, dass durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) Bielefeld an der Wilhelm-Knapp-Schule seit einigen Jahren die Möglichkeit besteht, im Bereich der Fachschule Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft, einen Bachelorstudiengang in Weilburg anzubieten. Gemeinsames Ziel von WKS und FHM ist es, für Absolventen der Fachschule (in Form eines Anschlussstudiums) und Abiturienten (in Form eines Teilzeitstudiums) die Qualität der Ausbildung und die Angebote für die Menschen der Region rund um Weilburg, Limburg und Wetzlar noch zu verbessern und heimatnah vor Ort in vier Semestern einen staatlich und international anerkannten Hochschulabschluss zu ermöglichen: den „Bachelor of Arts“. Die Oberstudiendirektorin zeigte damit die innovative Weiterentwicklung der Fachschule an der WKS hin zum Studiencampus auf.

Beeindruckt war die Delegation zudem von der Schulküche des Weilburger Berufsschulzentrums. Haushalts- und Ernährungslehrerin Monika Kröck zeigte den chinesischen Gästen den modern ausgestatteten Lehr- und Lernbereich des Küchenzentrums und lieferte ihnen Einblicke in die Ausbildungsinhalte im Haushalts- und Ernährungsunterricht, bei dem besondere Schwerpunkte auf Hygiene und gesunde Ernährung gelegt werden. Monika Kröck überreichte allen Besuchern ein Glas köstlicher Apfelmarmelade, die an der WKS im Rahmen des Haushalts- und Ernährungsunterrichts produziert wurde.
Die Schulleitungsvertreter aus China bedankten sich ganz herzlich bei Dr. Ulla Carina Reitz und Monika Kröck für die informativen Einblicke in das deutsche berufsbildende Schulsystem, in das Unterrichtsgeschehen und insbesondere in die reichhaltige Angebotspallette der WKS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.