Einjährige Höhere Berufsfachschule

Allgemeine Informationen

Die Höhere Handelsschule (einjährige höhere Berufsfachschule) ist eine Vollzeitschule, die auf einem mittleren Bildungsabschluss aufbaut; sie führt zu einer fundierten kaufmännischen Grundbildung sowie zu einer Vertiefung der allgemeinen Lerninhalte.

Der erfolgreiche Besuch der Höheren Handelsschule wird in den Ausbildungsberufen Bürokaufmann/-kauffrau, Industriekaufmann/-kauffrau und im Groß- und Außenhandel als erstes Jahr der Berufsausbildung angerechnet. Ob und inwieweit auch in anderen Ausbildungsberufen angerechnet wird, muss zwischen dem/der Auszubildenden und dem Ausbildungsbetrieb privatrechtlich vereinbart werden.

Aufnahmevoraussetzungen

Die Aufnahme in die Schulform der Höheren Handelsschule setzt einen mittleren Bildungsabschluss voraus, der nachgewiesen werden kann durch:

  • ein Abschlusszeugnis der Realschule, oder
  • ein Versetzungszeugnis nach Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen
    Oberstufe, oder
  • ein Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule des Landes Hessen, oder
  • ein Zeugnis der Fachschulreife, oder
  • ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Schriftliche Anmeldung durch die Erziehungsberechtigen bis zum 15. Februar beim Leiter der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg. Der Anmeldung ist ein Lebenslauf mit Lichtbild und die beglaubigte Ablichtung des letzten Zeugnisses beizufügen.

Abschluss/Berechtigungen

Ein Abschlusszeugnis der Höheren Handelsschule erhält, wer in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erzielt hat. Über nicht ausreichende Leistungen kann unter bestimmten Voraussetzungen hinweggesehen werden. Eine Abschlussprüfung findet nicht statt.