Erfolgreiche Studenten mit dem Titel „Bachelor of Arts“ an der WKS verabschiedet

Aller guten Dinge sind drei!

Es war bereits der dritte Studentenjahrgang, der an der Weilburger Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) ein Bachelorstudium erfolgreich abschloss und feierlich verabschiedet wurde. Unter großem Jubel flogen die schwarzen Doktorhüte durch die Luft, die Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz allen Absolventinnen und Absolventen zur Verleihung ihres akademischen Studienabschlusses überreicht hatte. Die 23 Studentinnen und Studenten haben an dem Weilburger Bildungszentrum den Titel „Bachelor of Arts“ erworben und durften nun ihrer Freude freien Lauf lassen. Die Möglichkeit zur Erlangung eines akademischen Titels an der WKS bietet sich durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld im Bereich der Fachschule Wirtschaft (Schwerpunkt Betriebswirtschaft), so dass seit nunmehr fünf Jahren an dem beruflichen Schulungszentrum in Weilburg ein Bachelorstudiengang angeboten wird. Ziel der Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes ist es, die Qualität der Ausbildung und die Angebote für die Menschen der mittelhessischen Region weiter zu verbessern und ihnen heimatnah Qualifizierungschancen zu ermöglichen. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs haben nun ihr Ziel – den „Bachelor of Arts“ – erreicht.

„Die Wilhelm-Knapp-Schule bringt akademische Bildung in den ländlichen Raum, wir bringen diese zu den Menschen, so dass für die Menschen, die in unserer Region bleiben, hoffentlich der Wohnraum bezahlbar ist.“ Für Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz war es ein zentraler Aspekt ihrer Rede, dass Bildung nicht an weit entfernten Orten stattfinden sollte, sondern heimatnah in der Region, denn nur so könnten auf Dauer hochqualifizierte Arbeitskräfte dem ländlichen Raum erhalten bleiben. „Die Wilhelm-Knapp-Schule versucht innovativ und kreativ und digital weiter tätig zu sein“, betonte die Oberstudiendirektorin und unterstrich: „Wir fördern als Berufsschule im ländlichen Raum mit unserem Angebot des lebenslangen Lernens und der Integration des Studienzentrums der FHM die Wissensregion in der Mitte Hessens und hoffen damit, auch der Region Limburg-Weilburg-Wetzlar Zukunft geben zu können.“

Bildung sei ein entscheidendes Kernthema im diesjährigen Wahlkampf zur Landtagswahl in Hessen, erinnerte die Oberstudiendirektorin und hob hervor, dass einige der zukunftsweisenden politischen Ideen durch die Absolventinnen und Absolventen bereits verwirklicht seien. „Sie haben nebenbei bzw. hauptsächlich in Ihrem Beruf gearbeitet, Sie haben viel Energie, Einsatzbereitschaft, Tatkraft, Herzblut, Engagement gezeigt, Sie haben Ihre Berufstätigkeit in der Praxis mit einem akademischen Abschluss gekrönt, Sie sind exzellent durch Praxis […] und einen praxisorientierten Studiengang. Sie sind der Region Limburg-Weilburg treu geblieben, Sie haben diese zum Studium nicht verlassen, ich hoffe, die Region bleibt Ihnen auch treu und kann Ihnen adäquate Arbeitsplätze – auch in Führungspositionen anbieten“, wandte sich Dr. Ulla Carina Reitz an die frisch gebackenen „Bachelor of Arts“.

„Mit der Ansiedlung des Studienzentrums an unserer Schule möchten wir unsere Region dahingehend unterstützen, dass nicht noch mehr kluge, engagierte Köpfe in die Metropolregionen – wo zugegebenermaßen wahrscheinlich mehr Geld verdient wird als hier, aber wo das Leben auch teurer ist – abwandern. Wir wollen helfen, dass in dieser Region Bildung und Wissen verankert bleibt und hoffentlich auch andere Menschen mit unserem Angebot in unsere Region holen, in der Hoffnung, dass die Firmen dem Wissen und der Bildung folgen. Eine ‚win-win-win Situation‘!“, formulierte die Studiendirektorin abschließend. Ihr besonderer Dank für die Ermöglichung des akademischen Bildungsabschlusses galt in erster Linie der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld, deren anwesender Vertreter – Prof. Dr. Ralf Brüning – tatkräftig dazu beigetragen hätte, das Studienzentrum an der WKS einzurichten sowie ihrem Schulleitungskollegen, Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp, der mit viel Bedacht und noch mehr Engagement das „Projekt“ „#Bachelor of Arts“ an der WKS ins Leben gerufen sowie etabliert habe und heute als Koordinator zwischen der Schule und der FHM in Bielefeld fungiert. Ihr Dankeschön ging auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die als Dozenten im Studienzentrum der WKS arbeiten und die jungen Akademiker unterrichtet hatten. „Der Erfolg dieses Studienzentrums lässt sich auf die qualitativ hochwertige Arbeit hier zurückführen!“, betonte Dr. Ulla Carina Reitz abschließend und zeigte sich erfreut darüber, dass sich im neuen Semester bereits wieder rund zwanzig junge Menschen der hiesigen Region in den Studiengang immatrikuliert hätten. Ihr Dank galt aber auch den beiden Lehrern Patrik Schneider (Gitarre) und Tobias Krug (Gesang), die dem feierlichen Programmrahmen musikalisch eine besondere Note verliehen.

Die herausragende Bedeutung der Verleihung des Bachelorgrades an der WKS wurde auch anhand der Gästeliste deutlich, die der Veranstaltung beiwohnten und von Dr. Ulla Carina Reitz begrüßt werden konnten. So zählten der 1. Stadtrat der Stadt Weilburg, Hartmut Eisenträger (CDU), Jutta Golinski, die Geschäftsbereichsleiterin der IHK Limburg für Aus- und Weiterbildung sowie Dr. André Hahn, der Leiter der VHS-Hauptstelle Weilburg der Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg, zu den Festteilnehmern.

Seitens der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld gratulierte der Kölner Prof. Dr. Ralf Brüning den Studentinnen und Studenten zu ihrem erfolgreichen Abschluss. „Sie können auf das Erreichte sehr stolz sein!“, wandte sich der Professor an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und unterstrich die tolle Betreuung und den sehr guten Unterricht durch die Lehrkräfte der WKS. Der Wissenschaftler lobte die Kooperation mit der berufsbildenden Schule und betonte, dass der akademische Abschluss der Studierenden mit größtenteils exzellenten Noten erfolgt sei, was für die Lehrer und das Qualifikationsniveau der Wilhelm-Knapp-Schule spricht. Sein Dank galt jedoch auch den Angehörigen und Freunden der Studierenden, denn „Sie haben alles mit durchlitten“.

Gemeinsam mit Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz und Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp überreichte Prof. Dr. Ralf Brüning den Studentinnen und Studenten die Bachelor-Urkunde. Eine zusätzliche Auszeichnung erhielten die fünf erfolgreichsten Teilnehmerinnen Christine Busik und Desirèe Groß, die einen Schnitt von 1,2 erreichten, gefolgt von Christiane Ketter und Katja Kraft mit 1,3 sowie Annika Neunzerling deren Mittelwert 1,4 betrug.

Den Bachelor of Arts erhielten: Christopher Becker, Christine Busik, Fabienne Daum, Janina Dietrich, Fabian Eich, Efstratios Ereiliadis, Victoria Catherine Exner, Desirèe Groß, Isabelle Hardt, Christoph Heyer, Daniel Hofmann, Christopher Jung, Christiane Ketter, Katja Kraft, Rosa-Linde Kramer, Matthias Meyer, Helena Miller, Anna-Lena Mohr, Annika Neunzerling, Katharina Otto, Jessica Ross, Clara Schmidtke und Marcel Valentin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.