Fachoberschule

Allgemeine Informationen

Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft (Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung)

Form A:   Klasse 11 und Klasse 12

Form B:   Klasse 12 nach einer Berufsausbildung

Schulform und Ausbildungsziel

Die Ausbildung in der Fachoberschule baut auf einem mittleren Bildungsabschluss auf. Der Unterricht vermittelt den Schülerinnen und Schülern sowohl eine allgemeine als auch berufsbezogene Bildung.

Nach erfolgreichem Abschluss verleiht die Fachoberschule das Zeugnis der Fachhochschulreife.

Das Zeugnis berechtigt zum Studium aller angebotenen Fachrichtungen an einer Fachhochschule in Deutschland oder eines Bachelorstudienganges in Hessen.

Im Bereich der Verwaltung ist die Fachschulreife eine der Zugangs-voraussetzungen für den gehobenen Dienst.

Im Bereich der Wirtschaft dokumentiert die Fachhochschulreife zudem eine qualifizierte Bildung mit guten Berufsperspektiven u. a. in den Bereichen Industrie, Handel, Banken, Versicherungen und öffentlicher Dienst.

Wie ist die Ausbildung organisiert?

Die Ausbildung in der zweijährigen Fachoberschule der Organisationsform A ist in zwei Ausbildungsabschnitte gegliedert. In der Jahrgangsstufe 11 findet der Unterricht an zwei Wochentagen statt. an den anderen drei Tagen der Woche wird ein 12monatiges Praktikum in einem Ausbildungsbetrieb absolviert  mit i. d. R. acht Stunden/Tag (auch in den Schulferien!). Das Praktikum beginnt grundsätzlich am 01. August und endet am 31. Juli. Es besteht Anspruch auf Jahresurlaub im Rahmen des gesetzlich und tarifvertraglich festgelegten Umfangs.

In der Jahrgangsstufe 12 wird in Kombination mit der Form B in Vollzeit unterrichtet.

Schwerpunkte der Ausbildung    

- kaufmännisches Grundwissen auf breiter Basis
- vertiefte Kenntnisse in Unternehmensgründung, Marketing,  Finanzierung, Produktion, Volkswirtschaftslehre und Rechnungswesen
- Einsatz moderner Informations- und Kommunikationsmittel
- Projektmanagement
- Erwerb von Schlüsselqualifikationen (. a. Methodenkompetenz; Vorbereitung auf Studium und Berufs- und Arbeitswelt)
- kaufmännisches Praktikum in einem Unternehmen (Form A)

Wer kann aufgenommen werden?

In die Fachoberschule der Form A kann aufgenommen werden, wer die folgenden Nachweise erbringt:

  1. Mittlerer Bildungsabschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der drei Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, wobei in keinem der genannten Fächern die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen, oder Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe,
  2. Eignungsfeststellung der abgebenden Schule,
  3. schriftliche Zusage über einen Praktikumsplatz,
  4. Bescheinigung vom Arbeitsamt über die Berufsberatung oder eine Schullaufbahnberatung der abgebenden Schule.

In die Fachoberschule der Form B kann aufgenommen werden, wer die folgenden Nachweise erbringt:

  1. Mittlerer Bildungsabschluss mit entsprechenden Leistungen (siehe Form A); nicht hinreichende Noten können ggf. durch ein Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote von mindestens 3,0 ausgeglichen werden,
  2. Berufsabschlussprüfung oder 2jährige Ausbildung mit staatlicher Prüfung oder 3jährige  berufliche Tätigkeit.

Nachweis des Mittleren Bildungsabschlusses durch:

  • Abschlusszeugnis der Realschule;
  • Abschlusszeugnis der Zweijährigen Berufsfachschule;
  • Versetzung nach Klasse 11 der gymnasialen Oberstufe oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

 Anmeldung

Die Anmeldung für die Form A beginnt in jedem Jahr nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse. Schülerinnen und Schüler, die unmittelbar von der Schule, in der sie den Mittleren Bildungsabschluss erwerben, in die Fachoberschule übergehen, sind von den Erziehungsberechtigten bei der bisher besuchten Schule für die Fachoberschule der Organisationsform A anzumelden. Die abgebende Schule übersendet dann bis zum 31. März die Anträge zu weiteren Bearbeitung an die Wilhelm-Knapp-Schule.

Dem Antrag sind die geforderten Nachweise beizufügen. Anstelle des Schuljahreszeugnisses wird das Halbjahreszeugnis beigefügt. Maßgeblich für die Zulassung ist das nachureichende Abschlusszeugnis der Jahrgangsstufe 10.

Bewerber für die Form B (Klasse 12) bewerben sich grundsätzlich bis 31. März direkt bei der Wilhelm-Knapp-Schule.

Über die Zulassung entscheidet der Schulleiter. Die Aufnahme erfolgt grundsätzlich in der Reihenfolge der Anmeldungen.

 Weitere Informationen

sowie ein Muster eines Praktikumsvertrages erhalten Sie im Sekretariat der Wilhelm-Knapp-Schule.