Sicherheit als System – Die Antwort auf Hacker & Zero-days

Michael Veit von Sophos

Unter dem Titel „Sicherheit als System – Die Antwort auf Hacker & Zero-days“ informierte Carsten Schorr von dem in Idstein ansässigen IT-Systemhaus SITaaS an der Weilburger Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) über neueste Bedrohungen durch Hackerangriffe, stellte deren Vorgehensweise und Auswirkungen vor und benannte die favorisierten Zielgruppen für diese Computermanipulationen. Aber auch Möglichkeiten und Sicherheitshinweise zur Abwehr dieser Cyber-Attacken präsentierten Carsten Schorr und der zweite Referent Michael Veit, der Vertriebschef von SOPHOS in Deutschland ist. SOPHOS ist ein britisches, international tätiges Unternehmen, das Sicherheitssoftware entwickelt und vertreibt.

Dass Hackerangriffe nicht nur bei spektakulären Spionageaktivitäten der Geheimdienste stattfinden oder gegen Banken und Großkonzerne eingesetzt werden, wurde im Rahmen des Vortrags deutlich. Gerade mittelständige Unternehmen stünden im Fadenkreuz der Cyber-Kriminellen, berichtete Michael Veit. Moderne Bedrohungen erfordern neue Sicherheitskonzepte und so sei es nicht mehr nur möglich, sich mit den bisher gängigen Sicherheitsvorkehrungen und Antivirenprogrammen zu schützen.

Trotzdem sei es natürlich weiterhin erforderlich, sich durch möglichst komplexe Passwörter mit variierenden Buchstaben-Zahlenkombinationen in Verbindung mit Sonderzeichen zu schützen und diese immer wieder zu wechseln.

Hacker sind – durch die Entwicklung immer neuer Angriffsmethoden – den Abwehrsystemen fast immer einen Schritt voraus. Jedoch durch Kenntnis der Ziele, die Hacker durch ihre Cyberattacken erreichen wollen, es geht hier vor allem um den Erwerb von Daten und Konsumverhalten der Computernutzer, bieten sich den Sicherheitsexperten Möglichkeiten „vorausschauende“ Abwehrsysteme zu entwickeln.

An der Durchführung des Sicherheits-Workshop war neben den beiden Referenten aus dem Systemhaus SITaaS und dem Sicherheitsunternehmen SOPHOS vor allem auch WKS-Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp als Initiator und Organisator der Veranstaltung beteiligt, die sich an Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich der Fachschule, des Einzelhandels und des beruflichen Gymnasiums richtete.