Super Stimmung beim Sport- und Spieletag der WKS Das halbe Dutzend ist voll!

Bereits zum sechsten Mal veranstalteten die Sportlehrkräfte der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg unter der Federführung von Jürgen Kater und Dr. Heidrun Klapper einen Sport- und Spieletag. Bewegung, Spaß, Sport und Spiel sind die Kennzeichen dieses „etwas anderen Sportfestes“ an dem sich in diesem Jahr 18 Schülerteams beteiligten. Wassertransport, Slalomdribbling, Seilspringen, Papierfliegerweitwurf, Ringe fangen, Kastenbrückenlauf, Tchoukball, Slagline und vieles mehr; an 15 Stationen mussten die Teams, die aus Schülerinnen und Schülern einer Klasse bestanden, möglichst viele Punkte sammeln, die schließlich zu einer Gesamtpunktzahl addiert wurden. Bei dem lustigen und unterhaltsamen Sportturnier kam es nicht nur auf Schnelligkeit und Kraft, sondern vielfach auch Geschick, Technik und Fingerspitzengefühl sowie natürlich auch das nötige Quäntchen Glück an. Durch die große Bandbreite verschiedenster sportlicher Anforderungen konnte jeder seine besonderen Fähig- und Fertigkeiten einbringen und Erfolgserlebnisse sammeln. Und so entwickelte sich ein sowohl packender als auch vor allem unterhaltsamer Wettkampf um die Punkte. Dabei stand bei dem Sport- und Spielfest nicht in erster Linie der Sieg im Vordergrund, sondern die gemeinsame Aktivität und vor allem der Spaß. Da unter dem Dach der Wilhelm-Knapp-Schule die unterschiedlichsten Schulformen beheimatet sind, bot der Sporttag die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler aus den verschiedensten schulischen Bereichen, die ansonsten nur recht wenig Kontakt miteinander haben, sich sportlich messen konnten. So reichte die Bandbreite der beteiligten Teams von Gymnasiasten über Fachoberschüler Berufsfachschüler und Jugendliche aus den Berufsvorbereitungsklassen bis hin zu Schülern der Mittelstufenschule sowie Berufsschülern aus dem Einzelhandel und metallverarbeitenden Bereich. Zwar hatten die Sportlehrkräfte den Sport- und Spieletag organisiert, jedoch unterstützten auch die anderen Lehrerinnen und Lehrer die gemeinsame Veranstaltung und fungierten an den einzelnen Stationen als Punkt- und Schiedsrichter, das Team des Schulkiosks sorgte für Verpflegung und nahezu alle Schülerinnen und Schüler waren sportlich aktiv, so dass die ganze Schulgemeinde der WKS einbezogen war und das „Wir-Gefühl“ gesteigert wurde. Die Siegerehrung fand am letzten Schultag kurz vor der Zeugnisausgabe in der Aula statt und wurde durch die Hauptorganisatoren Dr. Heidrun Klapper und Jürgen Kater in Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Schulleiter Holger Schmidt vorgenommen. Dass bei dem Sportfest keine Schulform einen Vorteil gegenüber den anderen Teilnehmern hat, zeigte sich darin, dass die ersten vier Plätze alle von Schülerinnen und Schülern verschiedener Schulformen belegt wurden. Gewinner wurde schließlich das Team der Klasse 11 XM 1. Die Berufsschüler aus dem metallverarbeitenden Bereich verteidigten mit einer Gesamtpunktzahl von 207 Punkten ihren Meistertitel aus dem Vorjahr und wurden souveräner Sieger. Packend ging es beim Kampf um Platz zwei zu, denn die nächsten drei Mannschaften trennten insgesamt nur 6 Punkte. Rang zwei ging an die Berufsfachschulklasse der Jahrgangsstufe 10 mit dem Schwerpunkt Gesundheit (BFS 10 G), die es auf 188 Punkte brachte. Vier Zähler weniger (184 Punkte) hatten die Schüler der Jahrgangsstufe 12 des berufliche Gymnasiums, dicht gefolgt von der Fachoberschulklasse 11 C mit 182 Zählern. Neben Sachpreisen erhielten alle teilnehmenden Mannschaften zudem noch eine Urkunde als Erinnerung.