fahrradreparaturstation

Fahrradreparaturstation der WKS am Bootshaus aufgestellt

Stellen Sie sich vor, Sie radeln den Radweg R7 entlang und plötzlich haben Sie einen platten Reifen. Wenn Sie dann gerade in Weilburg am Bootshaus vorbei kommen, dann ist das seit kurzem kein Problem mehr, denn dort steht nun eine „Fahrradreparaturstation.

An dieser Station, die fest im Boden verankert ist, haben Radfahrer die Möglichkeit, leichte Arbeiten – wie das Reparieren eines Schlauches – selbst auszuführen. Die notwendigen Werkzeuge und eine Luftpumpe sind diebstahlsicher für jegliche Art der Reparatur vorhanden. Dafür hat die Firma „Radsport Wern“ gesorgt. Für eine sichere Aufhängung des Rades verfügt der Reparaturständer über eine Montagehalterung, an der das Fahrrad befestigt werden kann. Die Grundausstattung der Station kann mit Zusatzmodulen, wie einer Elektro-Ladestation oder einem Schlauchautomaten, erweitert werden. Den Prototyp bekam die Stadt Weilburg geschenkt, zwei weitere hat die Stadt gekauft. Eine Station kostet 1200 Euro. Die Standorte für die beiden anderen Stationen stehen noch nicht genau fest. Weiterlesen

WKS Weilburg

Ausgezeichnetes Schüler-Projekt wird Realität: Quick-Fix-Fahrrad-Reparaturstation in Weilburg

Platte Reifen, quietschende Bremsen oder eine verstellte Gangschaltung während einer Fahrradtour sind in Weilburg ab sofort kein Problem mehr: Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Knapp-Schule haben zusammen mit ihrem Lehrer und Experten eine Reparaturstation gebaut. 

Fahrrad selbst reparieren

Die Station befindet sich unter einer Brücke an der Lahn am Bootshaus. An der orangenen Säule kann man das Fahrrad an einer Halterung aufhängen, um bequem im Stehen reparieren zu können. Dann können etwa die Reifen aufgepumpt, die Bremsen angezogen oder der Sattel neu eingestellt werden. Es gibt unter anderem einen Reifenheber und einen Universalschlüssel.

 

Beitrag auf FFH

Podcast HR4