Dreimal hintereinander Verabschiedung der Fachoberschüler an der WKS

Verabschiedung der Fachoberschüler an der WKS

Covid-19 bestimmte den Ablauf der Veranstaltung

Alles ist anders in diesem Jahr! Das Covid-19 Virus hat althergebrachte Traditionen und Abläufe, die selbstverständlich erschienen, in allen Lebensbereichen über den Haufen geworfen. So ist es in diesem Jahr auch bei den Verabschiedungen der Schülerinnen und Schüler nach einem erfolgreichen Schulabschluss. Erstmals wurden die Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule (FOS) mit der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung an der Weilburger Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) nach dem Erreichen der Fachhochschulreife nicht gemeinsam, sondern in drei Etappen verabschiedet. Dreimal hielt Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz ihre Abschlussrede, dreimal war das Prozedere der Zeugnisverteilung auf den desinfizierten Sitzplätzen in der Aula das gleiche und dreimal durften die Klassenlehrer ihren Schülerinnen und Schülern nicht per Handschlag und durch Überreichung der Zeugnisse zur Fachholschulreife und damit zur Studierfähigkeit gratulieren. Die Corona Hygiene- und Abstandsregeln gaben den Ablauf der Verabschiedung vor.

„Zunächst einmal danke, danke, danke – für Ihr Verständnis, für das Verständnis Ihrer Familien und Freunde, dass wir die Zeugnisübergabe dieses Jahr in ganz kleinem Rahmen halten.“ Schon die Eröffnungsworte von Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz dokumentierten, dass diesmal alles anders ist als sonst. Das Covid-19 Virus habe in den letzten Wochen und Monaten das Leben aller kräftig durcheinander gewirbelt und zu erheblichen Einschränkungen und Veränderungen geführt, verdeutlichte die Oberstudiendirektorin. Doch sie sah auch positive Aspekte. Der digitale Wandel habe einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, online zusammenzuarbeiten sei inzwischen eine Selbstverständlichkeit geworden. Homeoffice würde auch zukünftig einen immer größeren Platz einnehmen und die Luftverschmutzung sei zurückgegangen. Es bleibe aber auch das Bewusstsein, dass eine solche Pandemie immer wieder auftreten könne, ein Bewusstsein, dass wir unsere Lebensumstände verändern müssen, dass das Leben mehr ist als das Streben nach immer weiter, immer höher, immer mehr, unterstrich die Oberstudiendirektorin. „Ich wünsche Ihnen und uns, dass Sie – wir alle – bald wieder auf den Mund- und Nasenschutz verzichten können, dass Sie – wir alle – bald wieder zu unseren gewohnten sozialen Kontakten zurückkehren können, dorthin fahren können, wohin wir wollen, mit so vielen Menschen feiern können wie wir wollen, wieder ins Restaurant, ins Theater, zu einem Konzert gehen können – ohne Einschränkungen“, sprach Dr. Ulla Carina ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft aus. „Haben Sie Mut, freuen Sie sich auf Ihre Zukunft, denn ‚jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben‘“, gab sie – frei nach Hermann Hesse – den Absolventinnen und Absolventen abschließend mit auf den Weg.

Ihr besonderer Dank galt dem Fachoberschulteam, mit Abteilungsleiterin Doreen Große-Riedel und Jürgen Kater, dem Koordinator und Organisator der Fachoberschule, an der Spitze, für die Begleitung und Ausbildung der Schülerinnen und Schüler bis hin zum erfolgreichen Abschluss.

Auch die drei Klassenlehrer Jürgen Kater (FOS 12 A), Cordula Stillger (FOS 12 B) und Hauke Alexander Zanner (FOS 12 C) richteten noch einige persönliche Worte an ihre Schülerinnen und Schüler und präsentierten dabei im Hintergrund Bilder, die verschiedene Stationen der zweijährigen Schulzeit dokumentierten. Da die Klassenleiter nicht persönlich per „Handshake“ gratulieren durften, verlasen sie die Namen der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen, um diese und deren Leistungen dadurch noch einmal zu würdigen. Traditionsgemäß wurden zudem die Klassenbesten von ihren Klassenleitern noch mit Buchpreisen ausgezeichnet. Mit einer Durchschnittsnote von 1,1 war Max Wießler nicht nur erfolgreichster Schüler der Klasse FOS 12 A, sondern gleichzeitig auch Jahrgangsester. In der FOS 12 B schnitt Robin Paul Mickert mit einem Schnitt von 1,9 als Klassenerster ab und in der FOS 12 C war es Juliana Patrizia Hellmann, die mit ihrem Mittelwert von 1,5 den Buchpreis als beste Absolventin verliehen bekam.

 

Liste der erfolgreichen Fachabiturientinnen und Fachabiturienten 2020:

Klasse FOS 12 A Fachrichtung Wirtschaft (Klassenlehrer Jürgen Kater): Ilona Frantzki (Weilmünster – Langenbach), Devin Christian Friedel (Merenberg – Reichenborn), Sophie Fürst (Weinbach – Elkerhausen), Julian Graf (Merenberg – Barig-Selbenhausen), Robin Graf (Merenberg – Barig-Selbenhausen), Wladislaw Grasmik (Weilburg), Jennifer Hartwich (Weilmünster), Lucas Jusmann (Mengerskirchen), Kateryna Morozyuk (Weilburg), Hendrik-Leon Reis (Grävenwiesbach), Florian Schäfer (Villmar), Philipp Stroh (Weilburg), Eugen Stuckert (Solms – Oberbiel), Michael Stuckert (Solms – Oberbiel) und Max Wießler (Weilburg – Odersbach).

Klasse FOS 12 B Fachrichtung Wirtschaft (Klassenlehrerin Cordula Stillger): Samuel Avdienkov (Weilburg – Bermbach), Sina Bachl (Mengerskirchen), Lilly-Josefina Butz (Grävenwiesbach – Laubach), Nicolai Eck (Weilburg – Kubach), Clara Marie Fay (Mengerskirchen – Probbach), Lucas Marvin Hainz (Weinbach – Elkerhausen), Dustin Finn Hief (Runkel – Wirbelau), Shirley Meißner (Weinbach), Robin Paul Mickert (Weilmünster – Essershausen), Lea Marie Müller (Weinbach – Edelsberg), Luisa Neidert (Weinbach), Mia Sauer (Braunfels), Marie Sophie Emma Schmidt (Braunfels), Diana Schwarzkopf (Weilmünster) und Svenja Siefert (Villmar – Aumenau).

Klasse FOS 12 C Fachrichtung Wirtschaft (Klassenlehrer: Hauke Alexander Zanner): Lea Ender (Leun – Biskirchen), Jean Fédéric Fischer (Waldbrunn – Lahr), Shira Heinen (Nentershausen), Jonah Hellmann (Weilburg – Waldhausen), Juljana Patrizia Hellmann (Weilburg – Waldhausen), Daniel Herb (Weilburg), Kerim-Can Kalkan (Weilmünster), Tobias Kapitzke (Weinbach – Freienfels), Kaan Emre Kartop (Weilmünster – Wolfenhausen), Daniel Kick (Merenberg – Reichenborn), Leon Klapper (Weinbach – Edelsberg), Dagmar Freya Lowski (Weilburg), Alexander Naumann (Braunfels – Philippstein), Dennis Preus (Dornburg – Frickhofen), Timm Rudolf (Weilburg – Kubach) und Maximilian Theis (Mengerskirchen).