Vizemeisterschaft für das Lehrer-Volleyballteam der Wilhelm-Knapp-Schule

15 Teams pritschten, baggerten und schmetterten in Limburg bis zum Kreistitel

Das Team der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg gewann beim Kreisentscheid im Lehrer-Volleyball der weiterführenden Schulen des Landkreises Limburg-Weilburg die Vizemeisterschaft und war damit bestes Team aus der Oberlahnregion. Obwohl die WKS in der Finalrunde den späteren Turniersieger, die Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn, als einzige Mannschaft in einer hart umkämpften Partie mit 15:13 bezwang, mussten die Weilburger schließlich den Vertretern der Schnapsmetropole den Vortritt lassen. Gleichzeitig mit der WKS belegte die Grundschule Niederhadamar Rang zwei, die jedoch außer Konkurrenz spielte. Der dritte Platz ging an die Marienschule Limburg.

Gleich im ersten Spiel der vier Vorrundenbesten trafen die Weilburger auf die favorisierte Vertretung aus Dauborn. Beide Teams lieferten sich packende Ballwechsel und es gelang keiner Mannschaft davonzuziehen. Während Weilburg ruhig sein Spiel aufzog, haderten die Dauborner immer wieder über Schiedsrichterentscheidungen und diskutierten mit den Unparteiischen, was etwas Unruhe in die Partie brachte. Am Ende hatte die WKS schließlich knapp mit 15:13 die Nase vorn.

Im zweiten Finalrundenspiel gegen die Marienschule Limburg hatte sich die WKS Mannschaft bereits einen komfortablen Vorsprung erarbeitet, erlaubte sich dann jedoch durch Unkonzentriertheit zu viele einfache Fehler, so dass die Marienschule Punkt für Punkt aufholte und sich am Ende ein 14:14 Unentschieden sicherte. Die dritte Partie bestritten die Oberlahner gegen die Grundschule Niederhadamar, die außer Konkurrenz bei der Turnier mitspielte, jedoch regulär gemeinsam mit der WKS auf Platz zwei gelandet wäre. In diesem Match kam die WKS von Beginn an nicht richtig ins Spiel und lag rasch zurück. Dieser Trend setzte sich bis zum Ende der Spielzeit fort, so dass Niederhadamar verdient mit 19:10 gewann.

In der Vorrunde hatte das Team der Wilhelm-Knapp-Schule eine souveräne und geschlossene Mannschaftsleistung präsentiert. Lediglich im Auftaktspiel gegen die Taunusschule Bad Camberg tat sich die Weilburger Vertretung etwas schwer und siegte am Ende aber mit 15:13. Die Weiltalschule Weilmünster wurde im zweiten Spiel mit 22:8 ebenso klar bezwungen wie die Mittelpunktschule (MPS) St. Blasius Frickhofen in der dritten Vorrundenpartie, die 24:9 endete. Damit war die WKS souveräner Gruppensieger und zog dadurch in die Finalrundengruppe 1 ein, in der der Turniersieger ermittelt wurde.

Insgesamt waren fünfzehn Teams in der Limburger Kreissporthalle angetreten, um ihr Können im Pritschen, Baggern und Schmettern unter Beweis zu stellen und den Kreismeister zu ermitteln. Organisiert wurde die Veranstaltung von den drei Schulsportkoordinatoren des Kreises Siegfried Böckling, Jan Hooss und Konstanze Neu-Müller. Bei dem Turnier stand jedoch nicht nur der sportliche Vergleich, sondern auch der Spaß am gemeinsamen Spiel im Zentrum und so liefen die Begegnungen meist sehr fair ab.

Neu war in diesem Jahr, dass erstmals die beteiligten Mannschaften nicht selbst die Schiedsrichter stellen mussten, sondern dass externe Schiedsrichterinnen die Spiele leiteten. Die Volleyball-Jugendmannschaft (Damen 2) des SV Elz stellte das Schiedsgericht. Trainiert wird die junge Truppe von Sportlehrer Joachim Gemeinder, der im Team der Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar selbst beim Turnier mitwirkte. Die Nachwuchsvolleyballerinnen machten ihre Aufgabe als Spielleiterinnen sehr gut.

Es spielten zunächst vier Vorrundengruppen im Modus „Jeder gegen jeden“ auf vier Volleyballfeldern, wobei auf Zeit gespielt wurde, so dass – anders als im regulären Volleyball – auch ein Remis möglich war. Die vier Gruppensieger zogen schließlich in die Finalrunde ein, während die dahinter platzierten Teams um die nachfolgenden Plätze spielten. Zur Siegerehrung und traditionellen „dritten“ Halbzeit mit gemütlichem Beisammensein ging es im Anschluss an das Turnier ins Limburger Restaurant „La Strada“.

 

Die Ergebnisse der Vorrunde: Gruppe 1: Erlenbachschule Elz – Mittelpunktschule (MPS) Goldener Grund Niederselters 16:18, Grundschule Niederhadamar – Tilemannschule Limburg 14:13, MPS Goldener Grund Niederselters – Grundschule Niederhadamar 13:18, Erlenbachschule Elz – Tilemannschule Limburg 16:19, Erlenbachschule Elz – Grundschule Niederhadamar 5:15 und – Tilemannschule Limburg 14:15.

Tabelle: 1. Grundschule Niederhadamar, 2. Tilemannschule Limburg, 3. Mittelpunktschule Goldener Grund Niederselters und 4. Erlenbachschule Elz.

Gruppe 2: Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg – Taunusschule Bad Camberg 15:13, Mittelpunktschule (MPS) St. Blasius Frickhofen – Weiltalschule Weilmünster 8:24, Taunusschule Bad Camberg – MPS St. Blasius Frickhofen 25:9, Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg – Weiltalschule Weilmünster 22:8, Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg – MPS St. Blasius Frickhofen 24:9 und Taunusschule Bad Camberg – Weiltalschule Weilmünster 17:12.

Tabelle: 1. Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg, 2. Taunusschule Bad Camberg, 3. Weiltalschule Weilmünster und 4.Mittelpunktschule St. Blasius Frickhofen.

Gruppe 3: Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar – Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn 10:16, Friedrich-Dessauer-Schule Limburg – Schule im Emsbachtal Niederbrechen 19:17, Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn – Friedrich-Dessauer-Schule Limburg 26:10, Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar – Schule im Emsbachtal Niederbrechen 25:8, Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar – Friedrich-Dessauer-Schule Limburg 28:9 und Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn – Schule im Emsbachtal Niederbrechen 17:14.

Tabelle: 1. Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn, 2. Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar, 3. Friedrich Dessauer-Schule Limburg und 4. Schule im Emsbachtal Niederbrechen.

Gruppe 4: Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar – Leo-Sternberg-Schule Limburg 7:24, Leo-Sternberg-Schule Limburg – Marienschule Limburg 13:15 und Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar – Marienschule Limburg 8:19.

Tabelle: 1. Marienschule Limburg, 2. Leo-Sternberg-Schule Limburg und 3. Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar.

Endrunde Plätze 13 – 15: Erlenbachschule Elz – MPS St. Blasius Frickhofen 17:12, MPS St. Blasius Frickhofen – Schule im Emsbachtal Niederbrechen 14:17 und Erlenbachschule Elz – Schule im Emsbachtal Niederbrechen 14:18.

Plätze 9 – 12: Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar – MPS Goldener Grund Niederselters 13:16, Weiltalschule Weilmünster – Friedrich Dessauer-Schule Limburg 20:11, MPS Goldener Grund Niederselters – Weiltalschule Weilmünster 12:23, Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar – Friedrich-Dessauer-Schule Limburg 14:18, Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar – Weiltalschule Weilmünster 14:15 und MPS Goldener Grund Niederselters – Friedrich-Dessauer-Schule Limburg 19:14.

Plätze 5 – 8: Leo-Sternberg-Schule Limburg – Tilemannschule Limburg 11:18, Taunusschule Bad Camberg – Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar 11:21, Tilemannschule Limburg – Taunusschule Bad Camberg 15:14, Leo-Sternberg-Schule Limburg – Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar 22:13, Leo-Sternberg-Schule Limburg – Taunusschule Bad Camberg 11:18 und Tilemannschule Limburg – Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar 14:9.

Plätze 1 – 4: Marienschule Limburg – Grundschule Niederhadamar 9:17, Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn – Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg 13:15, Grundschule Niederhadamar – Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn 10:15, Marienschule Limburg – Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg 14:14, Marienschule Limburg – Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn 12:15 und Grundschule Niederhadamar – Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg 19:10.

Endstand: 1. Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn, 2. Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg und Grundschule Niederhadamar (spielte außer Konkurrenz), 3. Marienschule Limburg, 4. Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar, 5. Tilemannschule Limburg, 6. Taunusschule Bad Camberg, 7. Leo-Sternberg-Schule Limburg, 8. Weiltalschule Weilmünster, 9. Mittelpunktschule Niederselters, 10. Friedrich-Dessauer-Schule Limburg, 11. Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel/Villmar, 12. Schule im Emsbachtal Niederbrechen, 13. Erlenbachschule Elz und 14. Mittelpunktschule St. Blasius Frickhofen.