Wie kommt der Unfall in die Zeitung?

WKS macht Zeitung

Redaktionsleiter Mika Beuster informierte an der WKS über die Arbeit eines Redakteurs

Wie kommen die Informationen über einen Unfall in die Zeitung? Mika Beuster, der Redaktionsleiter des „Weilburger Tageblatt“, berichtete in der Aula der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg über die Arbeit eines Zeitungsredakteurs. Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulklasse BFS 10 G mit dem Schwerpunkt Gesundheit sowie die Klassen PuSch B (Praxis und Schule) und BBGV 3 (Berufliche Bildungsgänge Vorbereitung) des berufsvorbereitenden Bildungsbereichs der WKS hatten Ende des vergangenen Jahres mit ihren Deutschlehrern Jasmin Reimer und Dr. Andreas Böttig an dem Zeitungsprojekt „Klasse!“ teilgenommen und vier Wochen lang kostenlos das „Weilburger Tageblatt“ im Unterricht gelesen.

Dabei erhielten sie Einblicke in den Aufbau der Tageszeitung, die in verschiedene Themengebiete unterteilt ist, lernten den Unterschied zwischen informierenden und kommentierenden Texten kennen und erfuhren, welche Nachrichten vorrangig auf die Titelseite kommen.

Als Höhepunkt bekamen die Schülerinnen und Schüler durch Mika Beuster nun von einem echten Profi einen Einblick in die vielfältigen Tätigkeitsbereiche einer Zeitungsredaktion bzw. eines Zeitungsverlages. In seinem Einführungsvortrag stellte der Weilburger Redaktionsleiter die geschichtliche Entwicklung des Zeitungsdrucks bis hin zum modernen „E-Paper“ vor.

Danach zeigte er anhand von Beispielen, wie Reporter an ihre Informationen gelangen und wie der Tagesablauf in einer Redaktion aussieht, bis hin zum nächtlichen Druck der Zeitungen im Wetzlarer Verlagshaus und dem anschließenden Transport der frisch gedruckten Exemplare an die Austräger, die dann dafür sorgen, dass die Zeitung mit allen aktuellen Informationen morgens pünktlich beim Leser auf dem Frühstückstisch liegt.

Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, unter welch enormen Zeitdruck die Redakteure und Verlagsmitarbeiter arbeiten müssen, um immer aktuelle Nachrichten präsentieren zu können; aber sie erfuhren auch, wie wichtig es ist, dass die Reporter den Wahrheitsgehalt einer Nachricht sorgfältig überprüfen und dass nicht jede Mitteilung, die im Internet steht, der Wahrheit entspricht.

Im zweiten Abschnitt der Veranstaltung hatten die Jugendlichen Gelegenheit mit Mika Beuster über das Thema „Zeitung“ zu diskutieren und ihm Fragen zu stellen und machten hiervon ausgiebig Gebrauch. Der Redakteursbesuch bildete einen gelungen Abschluss des Zeitungsprojekts „Klasse!“