Aktuelles

2018 WKS Verabschiedung Einzelhandel

Verabschiedung der Verkäufer und Einzelhändler durch IHK und Wilhelm-Knapp-Schule

Fünfmal wurde die Traumnote 1,0 erreicht

Abschluss 2018 Einzelhandel
Verabschiedung der Verkäufer und Einzelhändler an der WKS

Mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Limburg veranstaltete die Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg bereits zum vierten Mal eine gemeinsame Abschlussfeier für die Kaufleute im Einzelhandel und die Verkäuferklassen in der Schulaula, bei der die IHK maßgeblich die Finanzierung übernommen hatte. Daher erhielten die ehemaligen Auszubildenden nicht nur ihr Abschlusszeugnis der Berufsschule, sondern gleichzeitig auch das Kammerzeugnis überreicht. Weiterlesen

@wksweilburg

Eine Delegation chinesischer Schulleitungsmitglieder informierte sich an der WKS über das deutsche Schulsystem

Eine Delegation von Schulaufsichtsbeamten und Schulleitungsmitgliedern beruflicher Schulen Chinas besuchte die Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg und informierte sich in einem Gespräch mit Oberstudiendirektorin Dr. Ulla Carina Reitz über die vielfältigen Bildungsangebote des berufsbildenden Kompetenzzentrums. Besondere Themenschwerpunkte bildeten dabei der Studienbereich der Fachschule mit dem Bachelorstudiengang sowie die Arbeit des beruflichen Gymnasiums an der WKS. Insbesondere interessierten sich die Gäste aus Fernost aber auch für das duale Ausbildungssystem in Deutschland. Weiterlesen

Bachelor

Erfolgreiche Studenten mit dem Titel „Bachelor of Arts“ an der WKS verabschiedet

Aller guten Dinge sind drei!

Es war bereits der dritte Studentenjahrgang, der an der Weilburger Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) ein Bachelorstudium erfolgreich abschloss und feierlich verabschiedet wurde. Unter großem Jubel flogen die schwarzen Doktorhüte durch die Luft, die Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz allen Absolventinnen und Absolventen zur Verleihung ihres akademischen Studienabschlusses überreicht hatte. Die 23 Studentinnen und Studenten haben an dem Weilburger Bildungszentrum den Titel „Bachelor of Arts“ erworben und durften nun ihrer Freude freien Lauf lassen. Die Möglichkeit zur Erlangung eines akademischen Titels an der WKS bietet sich durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld im Bereich der Fachschule Wirtschaft (Schwerpunkt Betriebswirtschaft), so dass seit nunmehr fünf Jahren an dem beruflichen Schulungszentrum in Weilburg ein Bachelorstudiengang angeboten wird. Ziel der Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes ist es, die Qualität der Ausbildung und die Angebote für die Menschen der mittelhessischen Region weiter zu verbessern und ihnen heimatnah Qualifizierungschancen zu ermöglichen. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs haben nun ihr Ziel – den „Bachelor of Arts“ – erreicht. Weiterlesen

Opel-Exkursion der Fachschulklassen V17A und V18A

Einen spannenden und lehrreichen Tag verbrachten die beiden Fachschulklassen V17A und V18A bei einem Besuch im Opel in Rüsselsheim. Die Exkursion führte zum Opelwerk,

Opel-Exkursion
Opel-Exkursion der Fachschule Wirtschaft Weilburg

in welchem sie die Produktion des innovativen Opel Insignia hautnah erleben durften.

Die zweistündige Tour startete in der Oldtimer-Werkstatt, in welcher die Historie des Unternehmens dargestellt ist. 1862 wurde in Rüsselsheim die erste Nähmaschine von Adam Opel produziert, ab 1899 die ersten Automobile. Einige dieser Oldtimer waren sogar ausgestellt und sind allesamt noch fahrtüchtig. Weiterlesen

BG Umwelt – outdoor!

BG Umwelt – outdoor!

Umweltklasse der Jahrgangsstufe 11 unterwegs zu einer Fachexkursion bei Hessen Forst

Im Rahmen des derzeitigen Unterrichtsthemas abiotische und biotische Faktoren von Ökosystemen  treffen sich die Schüler und Schülerinnen mit ihrer Tutorin Dr. H. Grohmann-Harpain im Wald von Mengerskirchen-Probach. Bernd Kleindopf, Revierförster, Dozent am Forstlichen Bildungszentrum und Waldbautrainer und drei weitere Mitarbeiter von HessenForst haben bereits mehrere Stationen vorbereitet, an denen sowohl praktische als auch theoretische Aspekte der Waldbewirtschaftung vermittelt werden sollen. Weiterlesen

Wilhelm-Knapp-Schule beteiligt sich an Juniorwahl

279 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg haben an der hessenweit durchgeführten Juniorwahl teilgenommen. Organisatorin und Wahlleiterin war Politiklehrerin Doreen Große-Riedel, die gemeinsam mit ihren Fachkollegen sowie jeweils zwei Schülern pro Teilnehmerklasse, die als Wahlhelfer fungierten, das Projekt an der WKS initiierte. Wie bei der „echten“ Landtagswahl in Hessen konnten die Schülerinnen und Schüler sowohl ihre Erst- und Zweitstimme für einen heimischen Direktkandidaten sowie eine Partei abgeben und auch die geplanten Änderungen in der Hessischen Verfassung standen zur Abstimmung. Weiterlesen

Thomas Lurz schwimmt auf der Erfolgswelle

Vortrag des Weltklasseschwimmers in der Wilhelm-Knapp-Schule – Veranstaltung des Hessencampus

„Du darfst nie aufgeben!“, ist eine Weisheit, die Langstreckenschwimmer Thomas Lurz aus seiner Karriere als Sportler gelernt und für seine spätere berufliche Entwicklung übernommen hat.

Der 38-Jährige ist einer der erfolgreichsten Freiwasserschwimmer der Welt und auf seiner sportlichen Erfolgsbilanz stehen unter anderem zwölf Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften, fünf Europameistertitel sowie 2008 Bronze bei den Olympischen Spielen in Peking über die zehn Kilometer Strecke und 2012 in London gewann er die Silbermedaille über diese Distanz. Während die Olympischen Disziplinen über fünf und zehn Kilometer im „Open Water“ zu seinen Spezialstrecken zählten, ging Thomas Lurz bei der ebenfalls olympischen Strecke über 25 Kilometer lediglich einmal an den Start und verließ hier bei der Weltmeisterschaft in Barcelona als Sieger das Wasser. Anhand des Verlaufs seiner sportlichen Karriere stellte der Referent seine Prinzipien für Erfolg vor und übertrug diese in seinem Vortrag „ Auf der Erfolgswelle schwimmen“ auf das Berufsleben. Weiterlesen

Spaß, Sport und Spiel an der WKS

Bewegung, Spaß, Sport und Spiel an der WKS Weilburg

waren die Kennzeichen des fünften Sport- und Spieletags an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg. 21 Schülerteams beteiligten sich an dem „etwas anderen Sportfest“, das die Sportlehrer unter der Federführung von Jasmin Michel organisiert hatten.

Spaß, Sport und Spiel an der WKS

Wassertransport, Rückwärtswerfen, Slalomdribbling, Seilspringen, Papierfliegerweitwurf, Ringe fangen, Kastenbrückenlauf, Tchoukball, Slagline und vieles mehr; an fünfzehn Stationen mussten die Teams, die aus Schülerinnen und Schülern einer Klasse bestanden, möglichst viele Punkte sammeln, die schließlich zu einer Gesamtpunktzahl addiert wurden. Bei dem lustigen und unterhaltsamen Sportturnier kam es nicht nur auf Schnelligkeit und Kraft, sondern vielfach auch Geschick, Technik und Fingerspitzengefühl sowie natürlich auch das nötige Quäntchen Glück an. Durch die große Bandbreite verschiedenster sportlicher Anforderungen konnte jeder seine besonderen Fähig- und Fertigkeiten einbringen und Erfolgserlebnisse sammeln. Und so entwickelte sich ein sowohl packender als auch vor allem unterhaltsamer Wettkampf um die Punkte. Weiterlesen

Forstwirte 2018

33 neue Forstwirte nach erfolgreicher Ausbildung am FBZ verabschiedet

Forstaxt mit Namensgravur
Werner Wernecke (Mitte), der Leiter des Forstlichen Bildungszentrums Weilburg, überreichte den beiden Klassenbesten Lukas Homann und Jessica Schmidt als Anerkennung für ihre Leistungen eine Forstaxt mit Namensgravur.

Die Jahrgangsbesten erhielten Äxte überreicht

Der große Saal des Hauses „Lärche“ war gut gefüllt, als 33 „frischgebackene“ Forstwirte aus ganz Hessen im Beisein ihrer Angehörigen, Freunde, Ausbilder und Lehrer am Forstlichen Bildungszentrum (FBZ) Weilburg nach bestandener Prüfung verabschiedet wurden. An den Feierlichkeiten nahmen auch Helmut Seitel, der Regionalleiter Süd von Hessen-Forst, die Mitglieder des Prüfungsausschusses sowie Vertreter der Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg, mit der das FBZ im Rahmen der Forstwirtausbildung kooperiert, teil.

Vor dem überdimensionalen Plakat einer Landschaftsfotografie, das ein naturnahes Ambiente vermittelt, begrüßte Werner Wernecke, der Leiter des Forstlichen Bildungszentrums Weilburg, die Prüflinge und die zahlreichen Gäste im Haus „Lärche“ und moderierte souverän den Programmablauf. Er gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zu ihrem erfolgreichen Abschneiden und lobte deren Leistungen, durch die sie für verantwortungsvolle Aufgaben prädestiniert seien. Es sei ein besonderer Jahrgang, der verabschiedet werde, denn die Auszubildenden hätten außergewöhnlich gut abgeschnitten und selbst in schwierigen Prüfungssituationen ihre Kompetenz und Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Und so verwundert es auch nicht, dass allein elfmal, da heißt bei einem Drittel der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen, als Endnote eine Eins vor dem Komma steht.

„Sie haben einen Beruf gewählt, dessen Tätigkeiten eine breite Palette umfassen, die weit in unsere Zukunft reichen und sich auf sie auswirken.“ Helmut Seitel, der Regionalbeauftragte von Hessen-Forst, stellte die Bedeutung der Arbeit des Forstwirts für unser Ökosystem und damit auch für zukünftige Generationen in den Blickpunkt seiner Ansprache. Aber Forstwirt sei auch ein gefährlicher Beruf, bei dem Verantwortungsbereitschaft und der Sicherheitsaspekt von zentraler Bedeutung sind, mahnte Helmut Seitel.

„Sie dürfen mit Recht stolz auf Ihren Erfolg sein. Innerhalb von drei Jahren haben Sie Ihre Ausbildung zur Forstwirtin und zum Forstwirt erlangt. Sie haben mit Ihrer Ausbildung den Grundstein Ihrer beruflichen Karriere gelegt.“ Seitens der Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg gratulierte Abteilungsleiterin Doreen Große-Riedel den jungen Absolventinnen und Absolventen zur bestandenen Prüfung. „Egal welchen Weg Sie zukünftig einschlagen, Ihre Berufsausbildung, die Erfahrungen, die Sie gemacht haben, die Werte und Normen die vermittelt wurden und das Wissen, das Sie erlangt haben, kann Ihnen keiner mehr nehmen. Dies wird sich – wie die Jahresringe in den Bäumen – in Ihrem Gehirn einspeichern“, führte Doreen Große-Riedel weiter aus. Bezugnehmend auf den Arbeitsbereich der Forstwirtinnen und Forstwirte forderte sie die Anwesenden auf sich im Geiste einen Baum vorzustellen bzw. zu malen. Es handele sich dabei um ein psychologisches Testverfahren, den sogenannten „Baumtest“ nach Dr. Charles Koch, das sowohl in der Heilpädagogik für Kinder und Jugendliche als auch bei Bewerbungsverfahren eingesetzt werde, teilte die Abteilungsleiterin mit. Dabei stehe der Aufbau des Wurzelwerks für die Triebe, der Stamm für die Emotionalität und die Krone für kognitive Fähigkeiten. Je nach Gestaltung des gemalten Baumes könnten daraus unterschiedliche Schlüsse gezogen werden, erläuterte Doreen Große-Riedel anhand bildlicher Darstellungen. „Mögen Ihre Bäume wachsen und sich entwickeln“, war ihr abschließender Wunsch für die Zukunft der jungen Forstwirtinnen und Forstwirte.

„Sie haben unter schwierigen Prüfungsbedingungen außerordentlich gute Ergebnisse erreicht“, lobte Martin Hennemuth als Vertreter des Gesamtpersonalrats und Mitglied des Prüfungsausschusses die Prüfungsergebnisse der Absolventinnen und Absolventen und fügte hinzu, dass dieser Erfolg auch den Unterrichtenden und den auszubildenden Institutionen zuzuschreiben sei. Abschließend wünschte Martin Hennemuth den jungen Forstwirtinnen und Forstwirten unfallfreies Arbeiten und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, viele der Prüflinge in ein paar Jahren wiederzusehen, wenn Sie ihre Meisterprüfung ablegen.

Dankesworte, aber auch nachdenkliche Anmerkungen, standen im Zentrum der Ansprache von Christian Reiter, der als Arbeitslehrer am FBZ und amtierender Vorsitzender des Prüfungsausschusses federführend für die Organisation und Durchführung der Prüfungen verantwortlich war. Er dankte den Prüflingen für deren Disziplin während der Ausbildung und bei den Prüfungen ebenso wie den Mitgliedern des Prüfungsausschusses für ihren Einsatz. Insbesondere lobte er die zwischenmenschliche Gemeinschaft in den beiden Klassen und deren Solidarität untereinander. Die Prüfungen hätten in diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen stattgefunden. So musste die Pflanzprüfung kurzfristig aufgrund von Frost verschoben werden und die Holzernteprüfung fand nach einem stürmischen Frühjahr im sogenannten Windwurf (Auswirkungen von Sturmschäden) statt. Auch wenn letztendlich nicht alle das Ziel erreicht hätten, seien die Leistungen – gerade unter den erschwerten Bedingungen – außergewöhnlich gewesen, betonte der Prüfungsausschussvorsitzende. „Passt im Wald auf Euch auf“, gab Christian Reiter den Prüflingen abschließend mit auf den Weg.

Bevor die Forstwirte ihre Abschlussurkunden und -zeugnisse erhielten nutzten Werner Wernecke und Christian Reiter noch die Gelegenheit, um Fabian Deuter und Viktoras Sakalauskas zu verabschieden. Die beiden Forstwirte waren die Jahrgangsbesten des vorangegangenen Forstwirtjahrgangs und hatten anschließend einen Einjahresvertrag am FBZ erhalten. Nach dieser Tätigkeit verlassen beide nun das FBZ, um andere Aufgaben zu übernehmen und sich weiter zu qualifizieren. Für ihren Einsatz und ihre Verdienste erhielten sie nostalgische Holzfällersägen mit Widmungen überreicht.

Im Anschluss überreichten Werner Wernecke und Oberstudienrat Klaus Keilich, der in den beiden Abschlussklassen seitens der Wilhelm-Knapp-Schule als Klassenlehrer fungierte, den Absolventinnen und Absolventen die Prüfungszeugnisse, Forstwirturkunden sowie das Europäische Motorsägenzertifikat der höchsten Stufe. Den beiden Klassenbesten, Jessica Schmidt, die gleichzeitig mit ihrem Notendurchschnitt von 1,28 auch als Jahrgangsbeste abschnitt, und Lukas Homann (Durchschnittsnote 1,5) überreichte Werner Wernecke als Anerkennung eine Forstaxt mit persönlicher Namensgravur.

Als neue Forstwirte wurden verabschiedet: Linus Abel (Fritzlar), Nils Ahäuser (Weilburg), Michelle Bechtel (Roßdorf), Torben Benner (Villmar-Falkenbach), Paul Rudolf Berger (Offenbach), Frederik Christmann (Frankenberg), Eric Feulner (Heidenrod), Nils Fiedler (Großkrotzenburg), Selina Flohr (Kassel), Leonard Frank (Hessisch Lichtenau), Maximilian Guckes (Hohenstein), Lukas Homann (Altenstadt), Louis Höser (Hamm), Max Hüppe (Waldeck-Netze), Patrick Jost (Schöffengrund-Niederquembach), Dennis Kaes (Runkel-Eschenau), Christoph Langhammer (Heringen), Alexander Litzius (Wiesbaden), Louis Löffelbein (Münster), Alina Lustermann (Hohenstein), Maximilian Müller (Witzenhausen), Lukas Nebhuth (Greifenstein), Sebastian Niebler (Viernheim), Niklas Ofenstein (Offenbach-Bürgel), Paul Pfeiffer (Laubach-Freienseen), Jessica Schmidt (Fürth), Marius Schubert (Edermünde), Til-Nicolai Schulz (Raunheim), Jens Stangl (Langenselbold), Julian Stremme (Gilserberg-Schönstein), Alisa Stremmel (Dietzhölztal), Tim Wever (Twistetal-Mühlhausen), Jan Fiddy Winkelhake (Bad Eilsen).